+

Attacke in der Herzog-Wilhelm-Straße

Gewaltexzess: Zustand des Opfers ernst

München - Der Zustand des mit Fußtritten stark am Kopf verletzten 18-Jährigen ist immer noch ernst. Lebensgefahr bestehe aber nicht mehr, sagte am Montag eine Polizeisprecherin.

Der 18-Jährige war mit einem 17-jährigen Freund in einem Park in der Herzog-Wilhelm-Straße unterwegs, als sie von Unbekannten angegriffen wurden. Der 17-jährige erhielt einen Schlag auf den Kopf. Sein Freund wurde von den Männern lebensgefährlich im Gesicht verletzt. Sie traten mit Füßen auf den am Boden liegenden Jugendlichen ein. Die drei Unbekannten, die um die 20 sein sollen, waren am Montag noch immer auf der Flucht. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Warum es zu diesem Gewaltexzess kam, konnten die Ermittler zunächst nicht sagen. Unklar war auch, ob Alkohol im Spiel war. Die Unbekannten hatten sich offenbar gestört gefühlt, als die beiden Freunde kamen. Nach einem kurzen Wortwechsel zogen die Jugendlichen ab. Die Männer folgten ihnen und verpassten dem jüngeren einen Schlag. Während der 17-Jährige davon laufen konnte, fiel sein Freund zu Boden, wo er von den Unbekannten übel zugerichtet wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grusel-Puppen verschrecken Passanten - das steckt hinter dem sonderbaren Projekt
Vermummte Skulpturen von schauriger Gestalt in Münchens Zentrum bereiten Passanten Gänsehaut. Dahinter steckt ein Kunstprojekt zum Gruseln. 
Grusel-Puppen verschrecken Passanten - das steckt hinter dem sonderbaren Projekt
Riesen-Ärger um Hochhauspläne am Hirschgarten - Initiative will die Türme stürzen
Mit einer Höhe von 155 Meter sprengen die Hochhäuser, die an der Paketposthalle entstehen könnten, alle Grenzen. Gegen die Pläne regt sich Widerstand. Sogar ein …
Riesen-Ärger um Hochhauspläne am Hirschgarten - Initiative will die Türme stürzen
Mann stürzt in Gleis - Touristen zögern nicht und springen hinterher - doch es gibt Kritik
Ein Mann stürzt am Marienplatz in das Gleisbett. Zwei Touristen helfen ihm umgehend. Doch für ihre Rettungsaktion hagelt es Kritik. 
Mann stürzt in Gleis - Touristen zögern nicht und springen hinterher - doch es gibt Kritik
Polizeibeamte werden zweimal am Hauptbahnhof brutal angegriffen - Zeugen wählen Notruf
Beamte der Polizei München wurden am Wochenende zweimal in Folge am Hauptbahnhof verletzt. Zwei Beamten waren nicht mehr dienstfähig. Sie wurden geschlagen und getreten.
Polizeibeamte werden zweimal am Hauptbahnhof brutal angegriffen - Zeugen wählen Notruf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion