+
Die Staufalle Isarring ist nach sechs Jahren endlich entschärft.

Nach dreimonatigen Bauarbeiten

Der Isarring ist wieder (stau-)frei

  • schließen

München - Da waren die Bauarbeiter ihrem Zeitplan voraus. Schneller als geplant ist der Isarring wieder frei befahrbar. Hoffentlich gehören Staus hier endlich der Vergangenheit an.

Es ist vollbracht: Seit 8. August wurde am Isarring gebaut. Auf der nördlichen Seite wurde eine dritte Fahrspur angebaut, um die Kapazität der Strecke zu erhöhen. Seit Eröffnung des Richard-Strauss-Tunnels vor sechs Jahren kam es hier regelmäßig zu heftigen Staus. Eigentlich sollten die Bauarbeiten bis in den November andauern. Doch es ging schneller als gedacht. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden die Hindernisse abgebaut. Montagfrüh bestand die dritte Fahrspur ihre Feuerprobe: „Der Verkehr floss ohne Behinderungen“, so das Baureferat. Die tz machte die Probe aufs Exempel und konnte das bestätigen.

We

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klinik-Horror! Sex-Täter schleicht sich in Zimmer und missbraucht zwei Patientinnen
In München kam es in einem Krankenhaus zu einem unvorstellbaren Fall. Ein Mann verging sich an zwei älteren Patientinnen. Jetzt werden Zeugen gesucht.
Klinik-Horror! Sex-Täter schleicht sich in Zimmer und missbraucht zwei Patientinnen
Unbekannte Täter überfallen Disko-Besucher
Nach dem Disko-Besuch wurde ein 25-Jähriger von zwei Unbekannten in der Nähe des Hauptbahnhofs überfallen. Die Fahndung läuft, die Polizei veröffentlichte eine …
Unbekannte Täter überfallen Disko-Besucher
Fußgängerzone in der Sendlinger Straße: Test wird verlängert
Das Probejahr für die Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist ausgelaufen, doch die Autofahrer müssen auch in Zukunft draußen bleiben, denn der Stadtrat entscheidet …
Fußgängerzone in der Sendlinger Straße: Test wird verlängert
Kurios! Sie werden nicht glauben, was der Zoll in einem Paket fand
Dem Hauptzollamt München ist ein besonders kurioses Paket aus Nigeria unter die Finger gekommen. Die Zöllner dürften gestutzt haben, als sie den Inhalt der Sendung sahen.
Kurios! Sie werden nicht glauben, was der Zoll in einem Paket fand

Kommentare