Akten und Daten gesichert

Betrugs-Vorwürfe: Razzia am Institut für Psychiatrie

  • schließen

München - Wurde im Max-Planck-Institut für Psychiatrie falsch abgerechnet? Beamte durchsuchten das Gebäude am Mittwoch.

Großrazzia am Max-Planck-Institut! Am Mittwochvormittag rückten Polizei und Staatsanwaltschaft am Institut für Psychiatrie an der Kraepelinstraße (Schwabing) an. Grund für die Durchsuchung war der Staatsanwaltschaft München I der Verdacht des ärztlichen Abrechnungsbetrugs. Bis zum Nachmittag sicherten die Ermittler Aktenberge. Nach dem Einsatz gab auch das Institut eine Erklärung ab.

Außerdem stand der Vorwurf der Untreue im Raum. Auch elektronische Daten wurden bei der Durchsuchung beschlagnahmt. Festnahmen soll es keine gegeben haben. In seiner Stellungnahme erklärte das Max-Planck-Institut, dass es „seit geraumer Zeit immer wieder anonyme Anschuldigungen“ gegen das Institut geben würde. Die Verantwortlichen des Max-Planck-Instituts würden die Maßnahmen von Polizei und Staatsanwaltschaft ausdrücklich begrüßen, hieß es weiter. Auch, um die Betroffenen zu entlasten. Man werde mit den Ermittlern eng zusammenarbeiten, um „eine restlose Aufklärung aller Vorwürfe zu beschleunigen“. Das Institut hat inzwischen Strafanzeige wegen Rufschädigung gegen Unbekannt erstattet. 

Johannes Heininger

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus dem Klohäusl an der Theresienwiese wird jetzt eine Gaststätte
Das „kleine Kloshäusl“ an der Theresienwiese sollte schon in eine Wirtschaft mit Biergarten oder einen Burger-Laden verwandelt werden. Nun gibt es neue Pläne - für eine …
Aus dem Klohäusl an der Theresienwiese wird jetzt eine Gaststätte
Haus der Kunst: Immer neue Skandale kommen ans Licht
Der Scientology-Skandal, sexuelle Übergriffe und eine fatale Finanzlage: Okwui Enwezor ist um seine Rolle als Kurator im Haus der Kunst derzeit nicht zu beneiden.
Haus der Kunst: Immer neue Skandale kommen ans Licht
Kult-Lokal am Dom macht im Sommer dicht - das sind die Gründe
Erst im Jahr 2016 hatte er ein medienwirksames Comeback gefeiert. Nun muss Sepp Krätz sein Lokal am Dom aufgeben.
Kult-Lokal am Dom macht im Sommer dicht - das sind die Gründe
Tram durch den Englischen Garten: CSU signalisiert überraschend Zustimmung
Die CSU hat ihre abwehrende Haltung bezüglich einer Tram durch den Englischen Garten überraschend abgelegt. Klare Bekenntnisse zum Bauvorhaben werden jedoch vermieden.
Tram durch den Englischen Garten: CSU signalisiert überraschend Zustimmung

Kommentare