Am Hauptbahnhof

Betrunkener uriniert gegen Polizeiauto

München - Auf eines haben Polizeibeamte eigentlich immer ein Auge - ihre Dienstautos. Das war einem frechen Wildbiesler am Hauptbahnhof München wohl nicht bewusst

In der Nacht auf Montag, kurz nach Mitternacht beobachtete eine Streife der Bundespolizei, wie sich ein Mann direkt auf dem Gehweg vor dem Eingang zum Hauptbahnhof (Arnulfstraße) am Radkasten eines neuen Streifenwagens der Bundespolizei erleichterte.

Die Beamten forderten den 52-Jährigen aus Somalia auf, die Handlung einzustellen und überprüften seine Personalien. Bei der anschließenden Kontrolle des Atemalkoholwertes pustete der Mann aus Regen einen Wert von 2,93 Promille.

Eine Antwort auf die Frage, warum er sich einen Streifenwagen zum urinieren aussuchte, obwohl eine öffentliche 24-Stunden-Toilettenanlage fußläufig 50 Meter entfernt war, blieb er den Beamten schuldig.

Ihn erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doch kein Überfall: Brand in Schwabinger Bank
München - In einer Schwabinger Bank erlebten die Angestellten und Kunden am Freitagnachmittag eine böse Überraschung. Dichter Rauch quoll plötzlich aus der …
Doch kein Überfall: Brand in Schwabinger Bank
Neuer Ärger um Elisabethmarkt: BA-Chef bedroht
Der Elisabethmarkt soll saniert werden. Der Bezirksausschuss befürwortet das Projekt - doch es gibt auch Gegner der Pläne. Das bekam nun auch BA-Chef Walter Klein zu …
Neuer Ärger um Elisabethmarkt: BA-Chef bedroht
Autofahrerin übersieht Motorradfahrer: Biker (65) schwer verletzt
Bei,m Abbiegen übersieht eine Autofahrerin (24) einen Motorradfahrer. Trotz Ausweich- und Bremsmanöver kann der den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann wird …
Autofahrerin übersieht Motorradfahrer: Biker (65) schwer verletzt
Kulturstrand 2017: Stadt boxt einen Bewerber raus
Neue Posse um den Kulturstrand: Nach dem Rechtsstreit im Vorjahr hat das KVR einem Bewerber die Zulassung verweigert. Das Team Real um den Kulturveranstalter Tuncay Acar …
Kulturstrand 2017: Stadt boxt einen Bewerber raus

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare