Atemberaubend: die Beijing Acrobatic Troupe. Foto: Circus Krone

Chinesische Maibaum-Kraxler

München - „34 Meister mit ihren Meisterwerken der Circuskunst“ verspricht der Circus Krone für sein zweites Programm, das am 1. Februar startet.

Eine der Hauptattraktionen: der „Gentleman im Käfig“, Alex Lacey, und seine sechsköpfige Löwen- und Tigertruppe. Einen „unvergleichbaren Trick“ des Star-Dompteurs aus England kündigt Circus-Krone-Sprecherin Susanne Matzenau an. Laceys Haupttiger Prince wird mit den Tiger-Damen Tara und India eine artistische 3er-Pyramide bilden. Als „Action-Knaller aus Fernost“ präsentiert, verzaubern die 14 Akteure der „Beijing Acrobatic Troupe“ die Zuschauer mit spektakulären Sprüngen unter der Zirkuskuppel. Matzenau nennt sie auch die „Maibaum-Kraxler“, da die chinesischen Akrobaten in rasender Geschwindigkeit Masten hinauf und hinunter klettern.

Neben Akrobatik und Raubtieren darf freilich der Clown nicht fehlen. Im Circus Krone sind es gleich zwei: das russische Duo Bobylev als „zwei Clowns für alle Fälle!“. Das komische Paar treibt nicht nur seine Späße, sondern tanzt auch Ballett, spielt Tischtennis und jongliert.

Dass der Circus Krone auch auf die Moderne setzt, beweist er mit dem Engagement von Arron Sparks. Der junge Brite ist ein begnadeter Jo-Jo-Jongleur und zeigt mit diesem bekannten Kinderspielzeug temporeiche Kunststücke.

Die neue Show läuft bis 27. Februar. Eintrittskarten kosten zwischen 13 und 35 Euro. Reservierungen unter Telefon 089/545 80 00. Tipp: Am 6. Februar, um 10.30 Uhr, lädt Alex Lacey zu einer öffentlichen Probe mit seinen Raubtieren ein.

Carolin Högel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Kultur, weniger Kommerz?! Streit um Christkindlmarkt in München droht zu eskalieren
Dem Christkindlmarkt in München fehlt es an Atmosphäre, sagen die einen. Bei nur Glühwein kommt auch keiner, sagen die anderen. Eskaliert der Streit nun?
Mehr Kultur, weniger Kommerz?! Streit um Christkindlmarkt in München droht zu eskalieren
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
München - Es ist ein Mahnmal der Verwahrlosung im Herzen der Stadt: Über der Wiese in der Herzog-Wilhelm-Straße erhebt sich ein Pferd aus Stein, der linke Huf ist …
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Video zeigt angeblich Schläge: Tierschützer zeigen Circus Krone an - Dompteur spricht von Verleumdung
Ein Video soll zeigen, wie ein Dompteur des Circus Krone einen Tiger mit einer Peitsche schlägt. Tierschützer haben jetzt Anzeige erstattet. Der Dompteur wehrt sich …
Video zeigt angeblich Schläge: Tierschützer zeigen Circus Krone an - Dompteur spricht von Verleumdung

Kommentare