Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
1 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
2 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
3 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
4 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
5 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
6 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
7 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.
8 von 68
Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen. Bilder vom CSD.

Auch die Bürgermeister sind dabei

Bunte Kostüme, hämmernder Techno: Bilder vom CSD in München

München - Schrille Outfits, hämmernde Techno-Töne: Bei schönsten Sommerwetter sind am Samstag bei der Politparade des Christopher Street Days (CSD) rund 10 000 Teilnehmer feiernd durch München gezogen.

Bunte Kostüme, tanzende Menschen und politische Botschaften: Bei der Münchner Parade zum Christopher Street Day (CSD) haben am Samstag Zehntausende Menschen die Vielfalt des Lebens gefeiert. Hinter der ausgelassenen Party stand die Forderung für Gleichberechtigung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans-Menschen.

Erstmals war eine Gruppe der CSU bei der Parade vertreten. Das Lesbisch-Schwule Netzwerk in der Christlich-Sozialen Union zog mit einem Wagen durch die Straßen Münchens. Das Netzwerk ist in der Partei bisher nicht anerkannt. Mit der Aktion hofft Initiator Patrick Slapal, seine Parteikollegen zum Umdenken in Sachen Gleichstellung zu bringen: „Die Partei muss sich bewegen, es ist an der Zeit.“ Gerade die Forderung „Ehe für alle“ sei eine zutiefst konservative Haltung.

Seit 1980 zeigen auch in München Menschen beim CSD Flagge für die Gleichberechtigung. Der überschaubare Demonstrationszug der Anfangsjahre hat sich mit der Zeit zu einer Großveranstaltung entwickelt. Diesmal zogen nach Polizei-Angaben 86 Gruppen durch die Innenstadt - ein Rekord. Mehr als 100 000 Zuschauer verfolgten der Polizei zufolge bei sommerlichen Temperaturen die bunte Parade unter dem Motto „Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!“.

Die Veranstalter widmeten den diesjährigen Münchner CSD den Opfern des Attentats von Orlando. Bei dem Massaker in einem Homosexuellen-Club am 12. Juni starben 49 Menschen, 53 wurden verletzt.

Der Christopher Street Day erinnert an Vorfälle um den 28. Juni 1969 in New York. Nach einer Polizeirazzia in der Bar „Stonewall Inn“ kam es zum Aufstand von Schwulen, Lesben und Transsexuellen mit Straßenschlachten in der Christopher Street.

In Deutschland wird jährlich an verschiedenen Terminen im Sommer mit Straßenfesten und Demonstrationen an die Ereignisse in New York erinnert. Die größten CSD-Paraden in Deutschland gibt es in Köln, wo die Teilnehmer vor einer Woche auf die Straße gegangen waren, sowie in Berlin, wo am 23. Juli demonstriert wird.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Frühlingsfest 2018: Brauchtumstag läutet das Ende ein
Auch dieses Jahr besuchten wieder über 500.000 Leute das Frühlingsfest. Nun endet es am 7. Tag des Brauchtums Blasmusik und strahlendem Sonnenschein.
Frühlingsfest 2018: Brauchtumstag läutet das Ende ein
Razzia im Münchner Bahnhofsviertel: Polizei im Großeinsatz
Razzia-Tag im Bahnhofsviertel: Die Polizisten durchsuchen die Taschen von Obdachlose, und überprüften Personalien und die Inhalte von Mülleimern. Es ging um Drogen, …
Razzia im Münchner Bahnhofsviertel: Polizei im Großeinsatz
Frühlingsfest 2018: Frühstücken im Riesenrad für den guten Zweck
Bereits zum zweiten Mal trafen sich 144 Gäste am Morgen auf dem Frühlingsfest im Riesenrad zum Frühstück. Der Erlös des Events geht an bedürftige Kinder. 
Frühlingsfest 2018: Frühstücken im Riesenrad für den guten Zweck
Impressionen vom Frühlingsfest-Gottesdienst 2018: Das sind die Bilder 
Im Rahmen des traditionellen Frühlingsfest-Gottesdiensts in der Festhalle Bayernland wurde in diesem Jahr eine Firmung gefeiert. Nach dem Gottesdienst überreichte Pater …
Impressionen vom Frühlingsfest-Gottesdienst 2018: Das sind die Bilder 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.