Fausthieb ins Gesicht

Dieb attackiert Opfer wegen Handy brutal

München - Ein brutaler Handydieb hat am Sonntag versucht einem Mann am Hauptbahnhof das Handy zu klauen. Zu seinem Pech kamen zufällig Bundespolizisten vorbei.

Am Hauptbahnhof ging es am Sonntag rund: Über einen missglückten Geldbörsendiebstahl, der in einer Prügelei endete, haben wir bereits berichtet, nun vermeldete die Münchner Polizei einen zweiten Vorfall, der gründlich schief ging.

Ein 18-Jähriger hat einen 26-Jährigen Mann, der gerade telefonierte, um fünf Euro angeschnorrt. Nachdem dieser dem Jugendlichen aber kein Geld geben wollte, versuchte ihm der 18-Jährige das Handy aus der Hand zu reißen.

Aber der Mittzwanziger wollte sein Handy nicht so leicht verloren geben und hielt das Gerät fest in der Hand, woraufhin der Jugendliche ihm  mitten ins Gesicht schlug und ihn an einen Bauzaun drückte.

Im Gerangel fiel das Handy allerdings wieder zu Boden, so dass der Besitzer es wieder an sich nehmen konnte. In diesem Moment griffen Beamte der Bundespolizei, die gerade zufällig vor Ort waren, ein und konnten den aggressiven Dieb noch an Ort und Stelle verhaften.

Nun muss der Haftrichter entscheiden, was aus dem jungen Mann wird.

vf

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner raten: Wer war beim Billigfrisör, wer im Edel-Salon?
München - Du hast die Haare schön. Jede Frau freut sich über dieses Kompliment. Radio 95.5 Charivari hat zwei Frauen zum Färben losgeschickt: eine zum Billigfrisör, eine …
Münchner raten: Wer war beim Billigfrisör, wer im Edel-Salon?
Junge Männer zündeln an altem Christbaum
München - Vielleicht dachten sie sich nicht viel dabei, doch die Sache hätte übel ausgehen können. Vier junge Männer haben Samstagnacht einen abgelegten Christbaum an …
Junge Männer zündeln an altem Christbaum
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
München - Ein Kurzschluß hat vermutlich am frühen Freitagabend eine Schleifmaschine in Brand gesetzt. Die Folge war ein Brand und ein hoher Sachschaden. 
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
München - Als Ferienwohnung für Touristen und Verwandte nutzte ein Münchner Zahnarzt seine Wohnung an der Maximilianstraße - ohne Genehmigung. Nun wurde er verurteilt. 
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt

Kommentare