+
Ein Screenshot aus dem Handyvideo eines Zeugen.

Afghane trifft unkluge Entscheidung

Nach U-Bahn-Prügelei: Polizei kriegt überraschenden Besuch

  • schließen

München - Nach den Vorfällen in der Münchner U-Bahn fahndete die Polizei noch nach dem dritten von drei Tätern. Am Sonntag lief dieser ihnen dann direkt in die Arme.

Am Samstag, 30. Januar, hatten drei junge Asylbewerber aus Afghanistan in der Münchner U-Bahn für mächtig Ärger gesorgt. Als es handgreiflich wurde, filmte einer der anderen Passagiere mit und veröffentlichte das Video auf Facebook. Der 30-Sekünder ging um die Welt.

Wenige Tage nach dem Vorfall konnte die Polizei, die an besagtem Samstag nicht dazugerufen wurde, mithilfe von Zeugenaussagen und dem Video die Vorfälle am Abend fast vollständig rekonstruieren.

Letzten Freitag und Samstag wurden bereits zwei Täter festgenommen, nun hat die Polizei den dritten Mann festgenommen.

Der 25-jährige Afghane, der per Haftbefehl gesucht wurde, ist den Beamten dabei sprichwörtlich in die Arme gelaufen. Er begleitete einen anderen Mann, der offenbar eine Auskunft einholen wollte, zur Polizeiinspektion in der Altstadt.

Die Beamten erkannten den Begleiter aber sofort als einen der gesuchten Täter des U-Bahn-Vorfalls und hielten ihn fest.

Er sitzt nun in einer Zelle des Münchner Polizeipräsidiums.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Männer zündeln an altem Christbaum
München - Vielleicht dachten sie sich nicht viel dabei, doch die Sache hätte übel ausgehen können. Vier junge Männer haben Samstagnacht einen abgelegten Christbaum an …
Junge Männer zündeln an altem Christbaum
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
München - Ein Kurzschluß hat vermutlich am frühen Freitagabend eine Schleifmaschine in Brand gesetzt. Die Folge war ein Brand und ein hoher Sachschaden. 
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
München - Als Ferienwohnung für Touristen und Verwandte nutzte ein Münchner Zahnarzt seine Wohnung an der Maximilianstraße - ohne Genehmigung. Nun wurde er verurteilt. 
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis
München - Randale, Streit, Schwarzfahrer: Am Hauptbahnhof hatte die Bundespolizei am Wochenende reichlich zu tun. Nach zahlreichen Einsätzen kam es am Sonntagmorgen zu …
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis

Kommentare