+
Der Vorfall ereignete sich im November an der Donnersberger Brücke.

Fahndungserfolg

18-Jährige auf Heimweg begrapscht - Polizei ermittelt Täter

München - Auf dem Nachhauseweg ist bereits im November eine 18-Jährige an der  Donnersberger Brücke von einem Mann begrapscht worden. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt.

Am Sonntag, 20. November war die 18-jährige Auszubildende mit ihren Freundinnen mit der S8 auf dem Heimweg vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt. Im Zug setzte sich ein Nigerianer (34) zu den Frauen und versuchte, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Der Mann streichelte und berührte zwei der Frauen am Knie sowie am Oberschenkel. 

Als die Auszubildende an der Haltestelle Donnersberger Brücke ausstieg, folgte ihr der 34-Jährige. Dann griff er ihr an die Brust und in den Schritt. Die 18-Jährige wehrte sich und verständigte ihren Freund, der ihr entgegen lief. Als der Täter den Freund bemerkte, flüchtete er. Die erste Fahndung verlief ergebnislos. 

Nach der Auswertung von Videomaterial konnte der 34-Jährige dann aber von einem Polizeibeamten wiedererkannt werden. Die Staatsanwaltschaft erließ eine Durchsuchung der Wohnung des 34-Jährigen. Dabei wurde der polizeibekannte Mann durch Beamte aus Rosenheim festgenommen. 

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lösung im Streit um die Paul-Heyse-Villa
München - Der jahrelange Streit um die Paul-Heyse-Villa ist beendet. Die Villa des Münchner Dichters bleibt erhalten, zusätzlich wird aber ein neues Wohnhaus auf das …
Lösung im Streit um die Paul-Heyse-Villa
Dieb verprügelt Angestellte mit Registrierkasse
München - Zuerst schnappte er sich die Registrierkasse und schlug damit auf zwei Verkäuferinnen ein, dann versuchte der 39-Jährige mit dem Geld zu entkommen - erfolglos. 
Dieb verprügelt Angestellte mit Registrierkasse
Drogendealer an der Münchner Freiheit erwischt
München - Sie sollen illegal mit Betäubungsmitteln gehandelt haben. Nun sind der Polizei zwei mutmaßliche Drogenhändler ins Netz gegangen.
Drogendealer an der Münchner Freiheit erwischt
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
München - Mit fragwürdigen Briefen versucht Vodafone, aus der Abschaltung des Antennenfernsehens DVB-T Kapital zu schlagen. Auch im Wohnhaus von Maximiliana Schürrle …
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 

Kommentare