+
Haben bewiesen, „dass alles auch einfacher geht“ (v. li.): die Bellevue-Macher Grisi Ganzer, Matthias Weinzierl, Katrin Graenitz, Till Hofmann, Katharina Walpoth und Moritz Schleissing.

Eröffnung des „Bellevue di Monaco“

Stolz auf die Willkommenskultur

  • schließen

Was als Protestaktion begann, hat sich zum Vorzeigeprojekt entwickelt: Das „Bellevue di Monaco“ an der Müllerstraße feiert nun offiziell Eröffnung. Neuester Höhepunkt: das Amphitheater. Am Samstag steigt ein großes Straßenfest.

Manche Dinge müssen gar nicht allzu lange währen, um richtig gut zu werden. Erst dreieinhalb Jahre ist es her, da sollten die Häuser an der Müllerstraße 2 bis 6 noch abgerissen werden – so der Plan der Stadt. Jetzt aber wird dort feierlich das Bellevue di Monaco eröffnet: ein Projekt, das längst Leuchtturm-Charakter für diese Stadt hat.

Frauenkirche und Oktoberfest, BMW-Türme, Olympiapark – und das Bellevue: Die Titelgrafik der druckfrischen Festschrift zeigt, welchen Stellenwert das „Wohn- und Kulturzentrum im Herzen der Stadt“ haben soll. Denn viele Menschen finden, dass München nicht nur auf Wirtschaftskraft und Weißwurst, sondern auch auf seine Willkommenskultur stolz sein darf. Dafür steht nun exemplarisch das Bellevue.

Noch wird gewerkelt

Wenn am Samstag um 14.30 Uhr OB Dieter Reiter (SPD) vorne das Eröffnungsband durchschneidet, wird hinten vermutlich gerade der letzte Handwerker hinausgehen. Gestern wurde noch mit Hochdruck gebohrt, gemalert und geschliffen. Ungeheuer viel ist in dem Gebäudekomplex entstanden, seit 2016 der Umbau begann: 40 Geflüchtete leben in Wohnungen, die vor dem Abriss gerettet und saniert wurden. Ein Kulturcafé wurde eingerichtet, wo die Neu-Münchner Beratung bekommen und sich mit Alt-Münchnern zum Essen treffen. In den Gewölben der Tiefgarage wurden eine Radlwerkstatt und ein Kunstatelier installiert. „Wir haben versucht, aus jedem Winkel alles rauszuholen“, sagt Grisi Ganzer vom Bellevue.

So kann der bunte Ort nun vielerlei Angebote vorhalten. Die „Herzkammer“ ist laut Vorstand Matthias Weinzierl der große ebenerdige Raum mit Küche, wo gemeinsam gekocht wird und Sprachkurse stattfinden. Der Seminarraum darüber offenbart, wie kreativ sich Wohnraum umnutzen lässt: Die Decke wurde herausgerissen, der Dachstuhl mit Holz verkleidet, die Kammerspiele haben alte Scheinwerfer gespendet. „Wir wollten beweisen: Das geht auch alles viel einfacher“, sagt Ganzer.

Mit dem Bolzplatz ging es los

Dieser Kerngedanke treibt das Projekt bis heute an. Begonnen hatte alles 2012, als die Stadt den Bolzplatz neben der Glockenbachwerkstatt überbauen wollte – und eine breite Bürgerbewegung protestierte. Viele Menschen spürten, dass es um Grundsätzliches ging: die Frage, wie man in der Innenstadt künftig leben will. 2013 starteten als Gorillas verkleidete Prominente eine Renovierungsaktion der Häuser, die der Stadt als unsanierbar galten. Mit Flüchtlingskrise, Wohnungsnotstand und dem überwältigenden Engagement reifte im Stadtrat die Erkenntnis: Wir lassen die Häuser stehen, statt dort für sieben Millionen Euro neu zu bauen.

Laut Till Hofmann, Vorstandschef der Sozialgenossenschaft, kostete der Umbau rund 1,3 Millionen Euro. Architekten planten, mehr als 100 Ehrenamtliche und Flüchtlinge packten mit an. Zahlreiche Initiativen finden dort nun Platz. In den Innenhof wurde neuerdings ein hölzernes Amphitheater gebaut. Krönender Höhepunkt soll der Sportplatz auf dem Hausdach von Nummer 6 werden (wir berichteten).

Gegen die CSU-Asylpolitik

Doch das Bellevue ist mehr als ein schönes Projekt. Hofmann und Weinzierl sehen es auch als politisches Statement: gegen die scharfe Asylpolitik der CSU-Staatsregierung, die derzeit wieder mehr auf Abschreckung denn auf Integration setzt. Laut Hofmann zeigt das Bellevue, wie gut Integration funktionieren könne. Es will der Isolation entgegenwirken, Begegnung ermöglichen und Ängste nehmen: indem Geflüchteten in Jobs verholfen und gemeinsam gewerkelt wird. Und gefeiert: Das Straßenfest findet von Samstag um 13 Uhr bis in die Nacht und am Sonntag statt. Musikgruppen treten auf, es gibt eine Modenschau, und es wird international gespeist.

Das Festprogramm

Am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Juni, feiert die Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco die Fertigstellung und offizielle Eröffnung des Wohn- und Kulturzentrums mit einem großen und bunten Straßenfest – zusammen mit der Glockenbachwerkstatt und der Nachbarschaft.

Beginn ist am Samstag um 13 Uhr auf dem gesperrten Teil der Corneliusstraße (zwischen Müller- und Blumenstraße) mit Biergarten und auf dem ganzen Gelände: den Innenhöfen und Häusern der Glockenbachwerkstatt und des Bellevue di Monaco (Blumenstraße 7 und Müllerstraße 2-6).

Um 15 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Dieter Reiter auf der großen Bühne den offiziellen Festakt.

Den ganzen Tag über gibt es viel Musik bei Kurzauftritten zahlreicher Bands. Am Biergarten und an zwei weiteren Spielstätten treten Künstler unterschiedlichster Stilrichtungen auf: von Hip-Hop über Pop zu World Music und einer „Dabke“-Combo, die zu arabischen Folkloretanz einlädt.

Samstag ab 13 Uhr:
Embryo * Dreiviertelblut * Wellküren * Unterbiberger Hofmusik * MODENSCHAU * Kuniri * Die Newcomer

Samstag ab 18 Uhr:
Gruppe Diam Bu Galsen * Damian Rebgetz * Refugee Rap Squad * Dicht & Ergreifend * Pollyester * Lisaholic * Express Brass Band * Dalouna Duo * Friends of Gas

Zudem präsentieren sich beim „Bellevue Bazaar“ zwischen 15 und 18 Uhr sämtliche Gruppen und Angebote des Projekts: von der Asylberatung über der Sprachwerkstatt bis zum Team des Radlkellers. Es gibt dabei viel zu entdecken, mitzumachen – und zu gewinnen.

Tagsüber gibt es ein Kinderprogramm, organisiert von der Glockenbachwerkstatt, ein Fußballturnier mit „bunt kickt gut“ auf dem Bolzplatz und eine Modenschau.

Die Verpflegung übernimmt das Café des Bellevue di Monaco und die Gastronomie der Glockenbachwerkstatt. Da das Fest in den Fastenmonat Ramadan fällt, wird ab 21 Uhr mit den Köchinnen und Köchen von Culture Kitchen ein gemeinsames Fastenbrechen/Iftar-Essen mit Datteln und einer warmen Mahlzeit veranstaltet.

Am Sonntag gibt es ab 10 Uhr in den Innenhöfen von Bellevue und Glockenbachwerkstatt ein Get-Together mit Brunch, Weißwurstfrühstück und Livemusik. Weitere Informationen: www.bellevuedimonaco.de.

Das Bellevue lädt alle Alt- und Neu-Münchnerinnen und -Münchner herzlich zum Straßenfest ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bettler in München: Marta aus Ungarn packt aus
In München vor Weihnachten sind sie im Bahnhofsviertel, sondern auch im Tal in Scharen zu sehen – Bettler aus Osteuropa. Eine von ihnen -  ist Marta aus Ungarn.
Bettler in München: Marta aus Ungarn packt aus
17-Jährige wirft Stuhl auf Frau - als Beamte sie überprüfen, steht sie vor großen Problemen
Eine 17-Jährige wollte am Donnerstag - obwohl mehrmals aufgefordert - einen Schnellimbiss am Hauptbahnhof nicht verlassen. Dann eskalierte die Situation.
17-Jährige wirft Stuhl auf Frau - als Beamte sie überprüfen, steht sie vor großen Problemen
Kampf um Mega-Projekt im Bahnhofsviertel - „Haben jedem Mieter freundschaftlich gekündigt“
Der Streit um den geplanten neuen Hotel-Komplex im Bahnhofsviertel spitzt sich zu. Jetzt hat sich der OB eingeschaltet – und gibt den ansässigen Hoteliers Rückendeckung.
Kampf um Mega-Projekt im Bahnhofsviertel - „Haben jedem Mieter freundschaftlich gekündigt“
Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus Auto
Ein Passant beobachtete am Donnerstagmorgen in der Ludwigsvorstadt, wie ein Unbekannter aus einem Auto stahl. Die Polizei ermittelt.
Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus Auto

Kommentare