Auf frischer Tat

Polizei nimmt dreisten Taschendieb fest

München - Weit kam er nicht: Die Polizei hat in der Ludwigsvorstadt noch in Tatortnähe einen dreisten Taschendieb festgenommen. Der Täter hatte einen wehrlosen Mann ausgeraubt.

Ein Zeuge beobachtete am Montag, 29.04.2013, gegen 01.50 Uhr, in der Schillerstraße einen 29-Jährigen, wie dieser einen volltrunkenen, am Boden liegenden Mann nach Wertgegenständen durchsuchte. Nachdem er hierbei wohl nicht fündig wurde, nahm er den Rucksack des am Boden Liegenden und entfernte sich. Der 22-jähriger Zeuge verständigte die Polizei, welche den Dieb kurz darauf noch in Tatortnähe festnehmen konnte.

Bei seiner Festnahme hatte der Arbeitslose noch den entwendeten Rucksack bei sich. Da er ohne festen Wohnsitz ist, wird er dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Die Dienerstraße in der Münchner Altstadt soll autofrei sein. Auch deshalb hat die Stadt München wohl Pflanzenkübel auf der Straße installiert. An diesen stößt sich …
Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Kind (2) reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Im Senegal fand der kleine Abou (2) keine medizinische Hilfe. Dann machte sich sein Vater mit ihm auf eine abenteuerliche Reise.
Kind (2) reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben
Ein vorbestrafter 50-Jähriger soll sich in einem Kindergarten an einer Minderjährigen vergangen haben. Er hatte eine perfide Masche, die er schon öfters angewandt hatte.
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben

Kommentare