+
Polizeikontrolle am Hauptbahnhof.

Mädchen gefunden, Bar geschlossen

Razzia am Hauptbahnhof: Polizei führt 600 Kontrollen durch - das ist die Bilanz

  • schließen

Seit den frühen Morgenstunden am Donnerstag lief ein weitläufiger Polizeieinsatz in München. Die Beamten kontrollierten das Bahnhofsviertel in einer konzertierten Aktion - das ist die Bilanz. 

Update vom Freitag, 17.11.2017: In einer Pressemitteilung zieht die Polizei Bilanz zu der Razzia am Donnerstag.

Im Bereich der Ordnungsstörungen wurde ein Hauptaugenmerk auf die im Viertel stark vertretene Bettler- und Obdachlosenszene gelegt. Auch der Bereich des Gewerberechtes wurde im Rahmen des Einsatzes abgedeckt. Es wurden Gaststätten auf mögliche Verstöße kontrolliert. 

Das Polizeipräsidium München wertet fortwährend die aktuelle Kriminalitätsentwicklung im Bereich rund um den Hauptbahnhof München aus. Mit dem seit Januar 2017 bestehenden Alkoholverbot gibt es bereits einen deutlich bemerkbaren Rückgang der Gesamtkriminalität gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Damit befinden wir uns aber immer noch auf einem für uns nicht tolerierbaren Niveau.

Trotz der bereits täglich stattfindenden Kontrollen durch die örtlich zuständigen Polizeidienststellen und der regelmäßigen Schwerpunkteinsätze hat das Polizeipräsidium München am 16.11.2017 zusätzlich ganztägig bis in die Nacht intensive Kontrollen im Bereich des Hauptbahnhofs durchgeführt. 

Dieser gemeinsame Kontrolltag fand in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei, dem Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München, sowie dem Hauptzollamt München - Finanzkontrolle Schwarzarbeit – statt. 

Razzia am Hauptbahnhof: Über 350 Polizeibeamte, 600 Kontrollen, 30 Straftaten

Über den gesamten Zeitraum waren dazu über 350 Polizeibeamte, davon etwa 80 Beamte der Bundespolizei, eingesetzt. Im Laufe des Tages wurden über 600 Personenkontrollen durchgeführt und 241 Platzverweisungen erteilt. Zwei Personen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. 

Im Rahmen dieser Maßnahmen konnten insgesamt 30 Straftaten mit Schwerpunkt Betäubungsmittelkriminalität (21 Verstöße gegen das BtMG) zur Anzeige gebracht werden. Fünf Personen gab es offene Haftbefehle, die vollstreckt werden konnten.

Razzia am Hauptbahnhof: 12-Jährige gefunden, Shisha Bar geschlossen

Im Rahmen der Überwachung des ab 22 Uhr geltenden Alkoholverbotes wurden insgesamt sieben Verstöße festgestellt und zur Anzeige gebracht. Erfreulich war, dass ein vermisstes zwölfjähriges Mädchen aufgefunden und den Sorgeberechtigten übergeben werden konnte. 

Bei der Kontrolle einer Sisha Bar wurden Mängel im Betrieb festgestellt. Dies führte zur sofortigen Schließung. 

Die Münchner Bevölkerung kann auch etwas zur Sicherheit beitragen: Sie wird verdächtige Wahrnehmungen und Auffälligkeiten unverzüglich dem Polizeinotruf 110 zu melden. Das Polizeipräsidium München

Razzia im Bahnhofsviertel: Stundenlanger Einsatz gegen Drogen und mehr

München - Viele User haben sich bereits bei uns gemeldet und gefragt: Was hat es mit dem großen Polizei-Auflauf in München, insbesondere am Hauptbahnhof auf sich? 

Wie jetzt bekannt wurde, läuft seit den frühen Morgenstunden in München ein Polizei-Einsatz mit besonderem Ausmaß: Die Beamten kontrollieren unter anderem das südliche Bahnhofsviertel, den Alten Botanischen Garten und den Nußbaumpark auf Drogen und Alkohol. 

In der Früh um 7 Uhr haben sie bereits den Königsplatz unter die Lupe genommen. Ein spezieller Fokus lag hier auf „Kräutermischungen“ - ein besonders gefährlicher Trend bei den berauschenden Mitteln.

Sinn der Aktion ist, die Kriminalität in besagten Bereichen zu bekämpfen - und das konzertiert. Die Polizei (Landes- und Bundespolizei) hat dabei Unterstützung von Zoll, Gewerbeaufsicht und Kreisverwaltungsreferat (KVR). 

Nähere Informationen sowie eine Bilanz folgen noch.

Der Hauptbahnhof sowie sein direktes Umfeld gilt als Münchens heftigste Ecke - ein absoluter Brennpunkt für die Polizei

Nachrichten aus dem Viertel posten wir auch auf der Seite „Ludwigsvorstadt - mein Viertel“. 

kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

17-Jährige wirft Stuhl auf Frau - als Beamte sie überprüfen, steht sie vor großen Problemen
Eine 17-Jährige wollte am Donnerstag - obwohl mehrmals aufgefordert - einen Schnellimbiss am Hauptbahnhof nicht verlassen. Dann eskalierte die Situation.
17-Jährige wirft Stuhl auf Frau - als Beamte sie überprüfen, steht sie vor großen Problemen
Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus Auto
Ein Passant beobachtete am Donnerstagmorgen in der Ludwigsvorstadt, wie ein Unbekannter aus einem Auto stahl. Die Polizei ermittelt.
Festnahme nach versuchtem besonders schweren Fall des Diebstahls aus Auto
Türkenstraße nach Kellerbrand komplett gesperrt: Jetzt werden Zeugen gesucht
Ein größerer Einsatz hat die Feuerwehr am Donnerstagvormittag auf Trab gehalten. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.
Türkenstraße nach Kellerbrand komplett gesperrt: Jetzt werden Zeugen gesucht
Bettler auf Mitleidstour in München: Marta aus Ungarn packt aus
In München vor Weihnachten sind sie im Bahnhofsviertel, sondern auch im Tal in Scharen zu sehen – Bettler aus Osteuropa. Eine von ihnen -  ist Marta aus Ungarn.
Bettler auf Mitleidstour in München: Marta aus Ungarn packt aus

Kommentare