+
Beinahe täglich nehmen Bundespolizisten am Münchner Hauptbahnhof mit Haftbefehl gesuchte Personen fest und führen sie der Strafverfolgung zu.

Per Haftbefehl gesucht

Verurteilter betrunken am Hauptbahnhof geschnappt

München - Betrunken am Hauptbahnhof zu schlafen, ist keine gute Idee. Besonders dann nicht, wenn man per Haftbefehl gesucht wird. Das musste ein 37-jähriger Rumäne am Donnerstagmorgen erfahren.

Ein Richter am Amtsgericht Düsseldorf hatte den Mann im Februar dieses Jahres wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu 600 Euro oder ersatzweise 60 Tagen Haft verurteilt. Doch das Urteil hatte den 37-Jährigen scheinbar wenig gekümmert, er leistete die Strafe nicht ab. Seit Juni suchte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf deshalb nach dem Mann.

Am Donnerstagmorgen wurde der Verurteilte dann zufälligerweise am Münchner Hauptbahnhof gefunden - und das in betrunkenem Zustand. Bundespolizisten kontrollierten den Mann am Eingang Bayerstraße, kurze Zeit später klickten die Handschellen. Nachdem der 37-Jährige die geforderte Geldsumme nicht aufbringen konnte, lieferten ihn die Beamten gegen Mittag in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim ein. Dort schläft er jetzt seinen Rausch aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger bei Polizeikontrolle verletzt - Vorwürfe gegen Beamten
Ein junger Mann hat sich am Sonntag mit Händen und Füßen gegen eine sogenannte „anlassunabhängige“ Polizeikontrolle gewehrt. Nun erwarten ihn mehrere Anzeigen.
19-Jähriger bei Polizeikontrolle verletzt - Vorwürfe gegen Beamten
Münchens dümmster Einbrecher: Selfie auf seinem Handy wird ihm zum Verhängnis
Das könnte Münchens dümmster Einbrecher sein: Auf der Suche nach fetter Beute hat sich ein Serien-Einbrecher selbst überführt: Mit einem Selfie auf seinem Handy. 
Münchens dümmster Einbrecher: Selfie auf seinem Handy wird ihm zum Verhängnis
Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
Er zeigte Literaturgrößen Peking, ehe er Alt-Oberbürgermeister Ude eine Art zweite Heimat gab. Nun schließt das „Hong Kong“ in Schwabing - nach 65 Jahren.
Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
29-Jährige wird von Einbrecher aus dem Schlaf gerissen - dann passiert das
Einen Albtraum erlebte eine 29-jährige Münchnerin in der Nacht auf Freitag. Mitten in der Nacht wurde die Frau durch Geräusche in ihrer Wohnung wach - vor ihr stand ein …
29-Jährige wird von Einbrecher aus dem Schlaf gerissen - dann passiert das

Kommentare