Der Bahnhofsvorplatz ist ab Mitte Oktober bis Februar 2017 für Autos in eine Richtung gesperrt. Foto: Klaus Haag

Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz

Hauptbahnhof: Bauarbeiten für zweite Stammstrecke beginnen

  • schließen

München - Am Hauptbahnhof beginnen ab kommenden Dienstag die Bauarbeiten für die Zweite Stammstrecke. Deshalb gibt es Behinderungen für Autofahrer und die Buslinie 58.

Der geplante Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke wirft seine Schatten voraus. Am kommenden Dienstag, 4. Oktober, beginnen Vorarbeiten am Hauptbahnhof. Autofahrer sowie Nutzer der Buslinie 58 müssen sich deshalb auf erhebliche Einschränkungen am Bahnhofsvorplatz sowie zeitweise in der Arnulf- und Bayerstraße im Bereich des Hauptbahnhofs einstellen.

Die Deutsche Bahn und die Stadtwerke München (SWM) verlegen eine Fernwärme- und Fernkälteleitung sowie einen Abwasserkanal. Hintergrund der Maßnahme ist, dass die Fernwärmeleitung der SWM im späteren Baufeld für den geplanten Zugang zur unterirdischen Station der zweiten S-Bahn-Stammstrecke am Hauptbahnhof liegt. Daher muss die Fernwärmeleitung verlegt werden. Diese Maßnahme bedingt ihrerseits die Verlegung der anderen Leitungen.

Die gemeinsamen Arbeiten von DB und Stadtwerken München finden zum großen Teil auf dem Bahnhofsvorplatz sowie in Teilen auch in der Bayer- und Arnulfstraße statt. Geplant ist, dass die Maßnahme bis Februar 2017 abgeschlossen ist. Insbesondere für Autofahrer sowie Nutzer der Buslinie 58 bedeuten die Arbeiten Einschränkungen. Auch Passanten rund um den Hauptbahnhof müssen sich auf Beeinträchtigungen einstellen:

Vom 4. bis 18. Oktober ist die Bayerstraße stadteinwärts ab der Senefelderstraße gesperrt. Die Senefelderstraße wird zur Einbahnstraße und ist nur in Richtung Süden befahrbar. Ableitungsschilder weisen die Autofahrer auf die Einschränkungen hin.

Vom 19. Oktober bis Februar 2017 ist der Bahnhofsplatz für Autofahrer in Richtung Süden gesperrt. Auf dem Bahnhofsvorplatz entfallen der Taxistand sowie die Haltestelle der Buslinie 58. Der Bus wendet ab dem 18. Oktober an der Station Hauptbahnhof Nord. Der Verkehr in Richtung Norden ist von der Baumaßnahme nicht beeinträchtigt.

Sobald sich Bahn, Freistaat, Bund und Stadt auf einen Finanzierungsvertrag geeinigt haben, sollen weitere Bauvorarbeiten im Marienhof beginnen. Betroffen sind die Schrammer-, Wein-, Maffei-, Theatiner- und Dienerstraße. Dort müssen Kanal- und Spartenverlegungen durchgeführt werden. Unterhalb des Marienhofs wird eine Station auf der neuen Stammstrecke entstehen. Die Bahn wollte schon heuer mit den Arbeiten beginnen. Die Stadt lehnte dies jedoch ab aus Sorge, dass sich der Baubeginn der zweiten Röhre doch noch Jahre verzögern könnte – und der Marienhof währenddessen offene Baustelle ist. Deshalb geht es nun zuerst am Hauptbahnhof los. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
München - Am Marienhof rücken die Kanalbauer an. In sechs Wochen beginnen hier die Bauarbeiten für die 2. Stammstrecke. Wir erklären, wo es für wen eng wird: 
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Fahrgäste retten 63-Jährigem das Leben
München - Reisende, Bahn-Sicherheitspersonal und ein Bundespolizist haben am Mittwochvormittag einem 63-Jährigen Südtiroler das Leben gerettet. Der Mann war am Bahnsteig …
Fahrgäste retten 63-Jährigem das Leben
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
München - Ein schrecklicher Vorfall hat sich am Mittwochmorgen auf der A9 zwischen Schwabing und Frankfurter Ring zugetragen. Ein Mann wurde getötet, die Autobahn voll …
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Münchner raten: Wer war beim Billigfrisör, wer im Edel-Salon?
München - Du hast die Haare schön. Jede Frau freut sich über dieses Kompliment. Radio 95.5 Charivari hat zwei Frauen zum Färben losgeschickt: eine zum Billigfrisör, eine …
Münchner raten: Wer war beim Billigfrisör, wer im Edel-Salon?

Kommentare