+
In der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes ist es zu einem Übergriff auf eine junge Frau gekommen. (Symbolbild)

Nahe des Hauptbahnhofes

Mitten in München: Frau (23) geht aus Lokal und trifft 27-Jährigen - dann beginnt absoluter Albtraum

  • schließen

Eine junge Frau war in der Münchner Innenstadt unterwegs. Als sie nachts ein Lokal verließ, traf sie auf einen 27-Jährigen. Dann begann der Albtraum.

  • Eine junge Frau war in der Münchner Innenstadt unterwegs.
  • Sie verließ kurz nach Mitternacht ein Lokal.
  • Dann begann der Albtraum.

München - In der Nacht von Samstag auf Sonntag (23. Februar) kam es im Stadtteil Ludwigsvorstadt zu einer versuchten Vergewaltigung. Das teilte die Polizei mit.

Mitten in München: Junge Frau von 27-Jährigem belästigt

Eine 23-jährige Österreicherin war in der Münchner Innenstadt unterwegs. Sie verließ gegen 0.30 Uhr eine Lokalität in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes, wie die Polizei mitteilte. Dabei traf die Frau auf einen 27-jährigen Pakistani. Nach ihren Angaben begleitete er sie zunächst, dann nahm er gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vor.

Die junge Frau konnte sich nach kurzer Zeit befreien und in ein Hotel flüchten. Das teilte die Polizei mit. Von dort aus wurden die Beamten über den Notruf verständigt.

Fahndung nach Übergriff in München: 27-Jähriger angezeigt

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 27-Jährige festgenommen werden. Der Mann wurde wegen versuchter Vergewaltigung angezeigt und wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.

Die Meldung der Polizei im Wortlaut

„In der Nacht von Samstag, 22.02.2020, auf Sonntag, 23.02.2020, befand sich eine 23- Jährige Österreicherin in der Münchner Innenstadt. Sie verließ gegen 00:30 Uhr eine Lokalität in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes. Dabei traf sie auf einen 27-jährigen Pakistaner. 

Nach ihren Angaben begleitete er sie zunächst und nahm gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vor. Die 23-Jährige konnte sich nach kurzer Zeit von dem 27-Jährigen befreien und in ein Hotel flüchten. Von dort aus wurde die Polizei über den Notruf verständigt. 

Der 27-Jährige konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung vorläufig festgenommen werden. Er wurde wegen einer versuchten Vergewaltigung angezeigt und er kam zur Klärung der Haftfrage in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Durch einen Ermittlungsrichter wurde Haftbefehl erlassen.“

Alle Nachrichten rund um München lesen Sie immer bei uns. 

---

Am Hauptbahnhof München wurde ein Mann in der Nacht auf Freitag (28. Februar) aggressiv. Nachdem eine Verkäuferin sein gefordertes Produkt nicht hatte, flippte er aus.

Im Münchner KVR kam es zu unwirklichen Szenen: Etwa 250 ausländische Studenten standen an der Ausländerbehörde Schlange - und wurden wieder nach Hause geschickt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen
In München-Zentrum wurde eine Frau attackiert. Ein 53-jähriger Mann griff die sie auf offener Straße an. Dann folgten weitere Opfer.
Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen
Umbau am Hauptbahnhof hat Folgen für Tram-Verkehr: Mit diesen Einschränkungen müssen Sie rechnen
Die Baumaßnahmen am Hauptbahnhof haben nun auch Folgen für die Tram-Linien, die am Vorplatz verkehren. Diese werden in den kommenden Monaten umgeleitet.
Umbau am Hauptbahnhof hat Folgen für Tram-Verkehr: Mit diesen Einschränkungen müssen Sie rechnen
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof
Auf der Baustelle am U-Bahnhof Sendlinger Tor gibt es endlich etwas zu sehen. Die Wandverkleidung wurde schon montiert und die Farben erinnern doch an ein bekanntes …
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof
„Es ist ganz traurig“: Bedrückende Corona-Stimmung am Viktualienmarkt - dann brennt es auch noch
Am Viktualienmarkt hat es am Dienstag gebrannt. Ohnehin tut sich dort im Moment viel - nicht nur wegen Corona und der anstehenden Sanierung.
„Es ist ganz traurig“: Bedrückende Corona-Stimmung am Viktualienmarkt - dann brennt es auch noch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion