+
So wird das neue, 800 Quadratmeter große Außendach aussehen

Siebte Vergrößerung

Hofbräu investiert 8,7 Millionen Euro

  • schließen

München - Schon wieder langt der Platz nicht mehr: Zum siebten Mal muss die Hofbräu-Brauerei in Riem vergrößert werden. Kostenpunkt: 8,7 Millionen Euro.

Für 8,7 Millionen Euro wird hier die Logistik erweitert – damit steht der bislang teuerste Umbau überhaupt an! 1988 zog das Staatliche Hofbräuhaus von der Inneren Wiener Straße nach Riem. Hier entstand für 80 Millionen Euro eine der modernsten Brauereien Europas. Obwohl der Biermarkt in Deutschland rückläufig ist, legt Hofbräu konstant zu. Zum Vergleich: 1988 produzierte Hofbräu 176.000 Hektoliter Bier – 2012 waren es 310.000 Hektoliter!

Das bringt allerdings die Logistik an ihre Grenzen: „Die Kapazitätsgrenze ist überschritten“, sagt Hofbräu-Chef Michael Möller. Die Lagerflächen sind zu klein geworden, das Be- und Entladen der Lkw dauert zu lange. Der Umbau soll Abhilfe schaffen: Für einen neuen Lkw-Ladebereich wird ein 800 Quadratmeter großes Außendach errichtet, das fünf 16 Meter hohe Stahlpylone tragen. Zudem entsteht ein überdachtes Leergutlager. Die bisherige Ladehalle wird um 700 bis 800 Quadratmeter erweitert. Damit steigt die Lagerkapazität um 80 Prozent: Statt momentan 30 bis 40 Lkw am Tag können künftig drei Mal so viele abgefertigt werden!

Bis Herbst 2014 soll alles fertig sein. Finanzminister Markus Söder (CSU): „Die Kosten trägt die Hofbräu-Brauerei selbst – der Umbau wird allein aus den Gewinnen finanziert."

Christina Meyer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Marienplatz: 55-Jähriger schlägt unvermittelt zu - und zeigt den Hitlergruß
Am Münchner Marienplatz hat ein 55-Jähriger unvermittelt einen anderen Mann angegriffen. Er zeigte mehrmals den Hitlergruß - selbst als die Polizei bereits eintraf.
Am Marienplatz: 55-Jähriger schlägt unvermittelt zu - und zeigt den Hitlergruß
Radlfahrerin auf der Theresienwiese sexuell bedrängt - Polizei: “Bavaria ist kein Brennpunkt“
Eine 34-jährige Frau fuhr Samstagnacht über die Theresienwiese. Plötzlich sprangen mehrere junge Männer aus dem Gebüsch. Die Polizei sucht nach den Tätern.
Radlfahrerin auf der Theresienwiese sexuell bedrängt - Polizei: “Bavaria ist kein Brennpunkt“
OB Dieter Reiter über die Altstadt der Zukunft: Kaum noch Autos, mehr Grün
München feilt an Maßnahmen für die Zukunft, schließlich will die Stadt auch in 20 Jahren noch ihren Spitzenplatz im Ranking der lebenswertesten Städte Deutschlands …
OB Dieter Reiter über die Altstadt der Zukunft: Kaum noch Autos, mehr Grün
Radl-Autobahn eine „Schnapsidee“? Stadträte über Pläne für Leopoldstraße schockiert
München soll einen Radschnellweg vom Zentrum bis an den Stadtrand (9,1 Kilometer) bekommen. Nun ist ein Streit um die Leopoldstraße entbrannt. 
Radl-Autobahn eine „Schnapsidee“? Stadträte über Pläne für Leopoldstraße schockiert

Kommentare