Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona

Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
+
Ulrich Lobinger.

Kommentar

Stadtstrand-Streit: Gift für die Koalitions-Hygiene

München - Die Posse um den Kulturstrand geht weiter: Stadtrat und Verwaltung ringen um die Vergabehoheit. Merkur-Redakteur Uli Lobinger kommentiert. 

Dem Otto-Normal-Münchner ist es herzlich wurscht, wer den Stadtstrand veranstaltet. Urbanauten oder Urban League – die meisten Bürger kennen beide Veranstalter nicht. Warum machen CSU und SPD dann so ein Gewese um einen Sandhaufen, der null Wählerpotenzial bietet? 

Der Grund dafür ist gerade die Unwichtigkeit des Themas. Zwar läuft die Koalition seit bald drei Jahren weitgehend stabil, die meisten Stadträte sind einander aber fremd geblieben. Es wird gerne gelästert und gestichelt – auch öffentlich. Der Strand bietet die ideale Möglichkeit, am Koalitionspartner sein Mütchen zu kühlen, ohne die Kooperation ernsthaft zu gefährden. Bei wichtigen Themen muss sich Rot-Schwarz dagegen am Riemen reißen. Bislang gelingt dies, siehe Tram-Westtangente, wo man sich nach viel Zeter und Mordio doch zusammenraufte. 

Die Koalitionäre sollten den Streit um den Strand trotzdem rasch beilegen. Denn für dieKoalitions-Hygiene ist er auf Dauer Gift. Und die schwerste Entscheidung der gesamten Wahlperiode steht SPD und CSU noch bevor: Nämlich die, welche Wunschprojekte aufgrund der Haushaltslage geschoben oder ganz gestrichen werden müssen. Wenn es zum Schwur kommt, sollte nicht ein Sandhaufen auf die Stimmung drücken.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht zum Thema: Kulturstrand -  OB Reiter will neue Entscheidung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Möglicherweise ist das Messer gefunden worden, mit dem am Sonntag ein 31-Jähriger vor der Diskothek Neuraum niedergestochen worden ist – und das bereits, bevor die …
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Tag 3 für unsere Mauer am Pressehaus von tz und Münchner Merkur. Künstler Loomit erklärt uns im Interview, was Arbeit des Graffiti-Künstlers ausmacht und warum München …
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“
Mithilfe dreier Bekannter kommt Ali Turgut zu seinem eigenen Dönerladen im Westend. 
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“
Widerstand gegen Garten-Tram bröckelt weiter
Auch Münchens CSU-Chef Spaenle schwächt jetzt sein kategorisches Nein zur Tram durch den Englischen Garten ab. Der Ortstermin von Seehofer und Reiter wurde abgesagt. 
Widerstand gegen Garten-Tram bröckelt weiter

Kommentare