1. Startseite
  2. Lokales
  3. München
  4. München Zentrum

Kommt die XXL-Wiesn? Stadt München will Oktoberfest auf 18 Tage verlängern - und die Fahrpreise erhöhen

Erstellt:

Von: Bettina Ulrichs, Sascha Karowski

Kommentare

Das Oktoberfest in München könnte im kommenden Jahr zwei Tage länger dauern.
Das Oktoberfest in München könnte im kommenden Jahr zwei Tage länger dauern. © Lindenthaler

18 Tage feiern! Das Oktoberfest könnte im kommenden Jahr um zwei Tage verlängert werden. Aber es gibt bereits Kritik an dem Vorhaben. Und auch an steigenden Fahrpreisen.

München - Kommt im nächsten Jahr die XXL-Wiesn? Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) jedenfalls möchte das Oktoberfest 2023 bis zum Feiertag „Tag der Deutschen Einheit“ verlängern. Traditionell endet das Oktoberfest zwar am ersten Sonntag im Oktober – es sei denn, der Feiertag liegt günstig. Heuer war der 3. Oktober ein Montag, die Wiesn wurde also um einen Tag verlängert. Im kommenden Jahr fällt der Einheitstag auf einen Dienstag. 18 Tage Wiesn? An diesem Mittwoch soll der Stadtrat entscheiden.

18 Tage Oktoberfest in München: Bezirksausschüsse stimmen gegen Verlängerung der Wiesn

Allerdings: Die umliegenden Bezirksausschüsse (BA) stemmen sich gegen das Vorhaben. Sollte der Stadtrat dennoch zustimmen, fordern Viertelpolitiker aus dem BA Ludwigs-/Isarvorstadt, dass die zusätzlichen Einnahmen teilweise den umliegenden Stadtbezirken zugutekommen. Und damit Kinder mehr von einer längeren Wiesn haben, sollen die Zusatztage Familientage mit ermäßigten Preisen sein, so die Lokalpolitiker. Zudem besteht der Wunsch, dass die Stadt das Wildurinieren konsequenter verfolgt. In dem Zusammenhang sollen mehrsprachige Verbotsschilder und auf dem St.-Pauls-Platz mehrere mobile Toiletten aufgestellt werden.

Auch der BA Schwanthalerhöhe ist gegen eine Verlängerung. „Das führt unmittelbar auch zu einer Ausweitung der starken Anwohnerbelastung durch das Oktoberfestes“, sagt BA-Chefin Sibylle Stöhr (Grüne). „Eine Verlängerung der Wiesn bedeutet auch eine Verlängerung für Rettungskräfte und Einsatzkräfte der Polizei.“

18 Tage Oktoberfest in München: Grüne und SPD wollen dafür stimmen - Diskussion wegen Fahrpreisen

Pikant dabei: Am Mittwoch werden Grüne und SPD für eine Verlängerung stimmen. SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp sagte der tz: „18 Tage sind für uns kein Problem, wir haben dem in der Vergangenheit immer zugestimmt. Wo wir Diskussionsbedarf haben, ist bei der Fahrpreiserhöhung.“

Tatsächlich wird es am Mittwoch im Stadtrat auch um das Thema gehen. Denn die Fahrpreise auf der Oidn Wiesn sind zu günstig, sagen die Schausteller. Die zahlen keine Standgebühren, sind dafür aber verpflichtet, einen vergünstigten Eintritts- und Fahrpreis von einem Euro anzubieten. Das reiche aber nicht aus, um die Kosten zu decken. Wunsch wären 1,50 Euro.

Auch interessant

Kommentare