+
Star-Dompteur Martin Lacey jr. mit einem Löwen im Circus Krone.

Premiere des ersten Winterprogramms

Löwen-Dompteur im Circus Krone: Peta-Aktivisten haben keine Ahnung

  • schließen

München - Die Premiere des ersten Winterprogramms im Circus Krone begeistert das Publikum. Draußen protestieren Tierschützer.

„Tierisch gut“ lautet das Motto des ersten von drei Winterprogrammen des Circus Krone, das am Sonntag im Stammhaus an der Marsstraße Premiere feierte. Und wie sich zeigte, rief genau dieses Motto lautstarke Demonstranten auf den Plan. Auf der Straße vor und gegenüber dem Krone-Bau hatten sich 30 bis 40 Tierschutz-Aktivisten mit Plakaten, Mikrofon und Leinwand aufgebaut. Ihr Anliegen: Tiere sollen nicht weiter im Zirkus gehalten werden dürfen – das sei nicht artgerecht.

Während der Aufführung am Montag versammelten sich Demonstranten vor dem Circus Krone.

Im Kern bietet Krone in seinem neuen Programm das, was man von dem Zirkus kennt: Viele Tiere von afghanischen Windhunden und drolligen Lamas bis hin zu Pferden, Elefanten und natürlich Raubtieren. 32 Artisten, Dompteure und Clowns aus zehn Nationen ergänzen die Show akrobatisch und humoristisch. 150 Minuten dauert das Spektakel.

Krone-Junior-Chefin Jana Mandana war in ihrem Stammgeschäft unterwegs – der Pferdedressur, diesmal zehn pechschwarze Nonius-Hengste aus Ungarn. Der italienische „Papageienflüsterer“ Alessio Fochesato präsentierte tierische Flugkünste mit farbenprächtigen Aras und Mini-Papageien – und holte als Assistenten Moderator Max Schautzer und Alice Kessler in die Manege. Und Star-Dompteur Martin Lacey jr. hielt in der Manege 26 weiße und goldfarbene Tiger und Löwen im Zaum.

Löwen-Dompteur: Peta-Aktivisten haben keine Ahnung

Lacey, der auch Juniorchef des Circus Krone ist, reagierte während der Show auf die Aktivisten von Peta. Über sein Mikrofon wandte er sich ans Publikum und bezog Stellung. Seine Meinung: „Diese Leute da draußen sprechen über meine Profession – und die haben keine Ahnung. Meine Familie hat schon über Generationen Löwen und Tiger gezüchtet. Wir lieben unsere Tiere wie unsere Familie. Ich weine, wenn ein Tier stirbt, ich freue mich, wenn Babys geboren werden. Dass da jetzt Leute vor der Tür stehen und ,Tierquälerei’ schreien, ist eine Katastrophe.“

Star-Dompteur Martin Lacey jr. mit einem Löwen im Circus Krone.

Lacey erklärte, der Münchner Amtstierarzt würde ihm regelmäßig eine gute Tierhaltung bescheinigen. „Meine Löwen haben ein gutes Leben. Tierschutz ist wichtig, und zwar zu 100 Prozent.“ Die Tierschützer von Peta, so Lacey weiter, agierten unfair und verbreiteten falsche Informationen.

Abseits der Tierschutz-Debatte gab es auch viel Artistik zu sehen. Die Truppe „Cap Crew“ aus Ungarn bekam viel Applaus: zwei coole Jungs mit Baseball-Cap und ihrer Breakdance-Einlage auf dem Schleuderbrett. Und zum Finale gab es die „Flying Farfans“ – erstmals in Deutschland. Ihre Spezialität: Kunststücke am „ersten Kreuzflugtrapez der Welt“, darunter der dreifache Salto Mortale.

Diese Promis waren bei der Premiere im Circus Krone 

Beklatscht wurden die zweibeinigen und vierbeinigen Stars in der Manege von zahlreichen Prominenten. Zum Beispiel von Schauspielerin Senta Berger und ihrem Mann Michael Verhoeven, die mit ihrem Sohn Simon sowie dessen Sohn David (6) das Spektakel verfolgten: „Der Circus Krone ist ein Ort, mit dem ich viel verbinde“, erzählte sie. „Ich war früher mit meinen Kindern hier und bin auch mehrfach bei ,Stars in der Manege‘ selbst aufgetreten, mindestens zehnmal. Ich wurde damals von einem Eisbären mit der Tatze erwischt und habe Ponys trainiert – die dann am Tag der Vorführung allerdings nicht das gemacht haben, was ich wollte“, erinnerte sie sich lachend. Jetzt komme sie wieder, staune und sei „glücklich, dass mein Enkel David heute hier den Zirkus erleben darf“.

Stammgast ist der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. In seiner Loge blieb heuer kein Platz leer. Er hatte fast die komplette Familie dabei. „Erstmals sind alle sechs Enkelkinder mit im Circus dabei, auch die Jüngste, die zweijährige Laetitia“, freute er sich. „Der Älteste ist mittlerweile schon 17 Jahre alt“, erzählte er. „Für die Kinder ist das Programm natürlich besonders schön – aber auch ich bin jedes Jahr aufs Neue begeistert. Mich persönlich beeindrucken vor allem die Trapezkünstler“, erzählte er.

Außerdem dabei: Schauspielerin Gaby Dohm, Schauspieler Friedrich von Thun, der mit seinen drei Enkelkindern kam, Gastro-König Michael Käfer mit Frau Clarissa und den Zwillingen Raphael und Niklas (fast sechs Jahre alt), Gastronom Sepp Krätz mit Frau Tina und Sohn Arthur.

Andrea Vodermayr, Uli Heichele

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Männer zündeln an altem Christbaum
München - Vielleicht dachten sie sich nicht viel dabei, doch die Sache hätte übel ausgehen können. Vier junge Männer haben Samstagnacht einen abgelegten Christbaum an …
Junge Männer zündeln an altem Christbaum
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
München - Ein Kurzschluß hat vermutlich am frühen Freitagabend eine Schleifmaschine in Brand gesetzt. Die Folge war ein Brand und ein hoher Sachschaden. 
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
München - Als Ferienwohnung für Touristen und Verwandte nutzte ein Münchner Zahnarzt seine Wohnung an der Maximilianstraße - ohne Genehmigung. Nun wurde er verurteilt. 
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis
München - Randale, Streit, Schwarzfahrer: Am Hauptbahnhof hatte die Bundespolizei am Wochenende reichlich zu tun. Nach zahlreichen Einsätzen kam es am Sonntagmorgen zu …
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis

Kommentare