Tatort Hauptbahnhof

Löwen-Fans gehen auf Bayern-Anhänger los

  • schließen

München - Vereinzelte Löwen-Fans haben sich am Wochenende nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Zwei von ihnen gingen am Samstag am Hauptbahnhof auf Bayern-Anhänger los.

Wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung berichtet, kam es am Samstagabend kurz vor 23 Uhr zu einem ersten Zwischenfall am Hauptbahnhof. Ein mit etwa 60 Löwen-Fans besetzter Regionalzug aus Würzburg war gerade in den Hauptbahnhof eingefahren - die Anhänger befanden sich auf dem Rückweg der Regionalliga-Partie der kleinen Löwen bei Viktoria Aschaffenburg (2:1-Sieg der Löwen). Im Hauptbahnhof tummelten sich zu diesem Zeitpunkt auch Fans des FC Bayern, die sich nach dem Abendspiel der Roten gegen Werder Bremen auf den Heimweg machten.

Ein 23-jähriger 1860-"Fan" aus Gilching versuchte nach Angaben der Polizei kurz nach dem Aussteigen, einen 22-jährigen Bayern-Fan aus Dinkelscherben (Landkreis Augsburg) zu schlagen. Ein Beamter der Bundespolizei hatte die Situation rechtzeitig erkannt und konnte den Faustschlag gerade noch rechtzeitig abblocken. Während der Polizeiaktion wurde aus einem Pulk von 1860-"Fans" eine Bierflasche in Richtung der Beamten geworfen, einer wurde dabei von der Glasflasche am linken Ellenbogen getroffen und erlitt eine Platzwunde.

Zwei weitere 1860-"Fans", ein 37-jähriger Obergiesinger und ein 17-jähriger Neubiberger, attackierten wenig später in der Schalterhatte einen 28-Jährigen Bayern-Fan aus Wiblingen, einem Stadtteil Ulms. Die beiden 1860-Anhänger sprangen dem Ulmer von hinten in den Rücken und schlugen auf ihn ein. Bundespolizisten beobachteten den Vorfall und trennten die Angreifer von ihrem Opfer

Die beiden 1860-Fans wurden gefesselt und zur Identitätsfeststellung auf die Dienststelle verbracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei den beiden eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurden sie, nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen, auf freien Fuß gesetzt. Beide müssen nun damit rechnen, dass gegen sie ein Beförderungsverbot mit der Deutschen Bahn erwirkt wird.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Räuber schlägt 35-Jährigen in Park nieder und beklaut ihn
Er schlug unvermittelt zu, griff sich das Mobiltelefon und flüchtete. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Mann. 
Räuber schlägt 35-Jährigen in Park nieder und beklaut ihn
Weniger Kunden: Darum klagen die Innenstadt-Händler noch leise
München boomt und wächst. Doch ausgerechnet in der Innenstadt geht die Zahl der Passanten zurück. Die Händler merken das, klagen aus einem Grund aber nur leise.
Weniger Kunden: Darum klagen die Innenstadt-Händler noch leise
Brachfläche soll sich in blühende Landschaften verwandeln
In der Nähe des Leonrodplatzes lagen bis vor Kurzem noch über 3000 Quadratmeter Fläche brach. Nun verwandelt sich das Areal in ein grünes Paradies.
Brachfläche soll sich in blühende Landschaften verwandeln
Unfall bei Flucht vor Kontrolle: Mann (21) lässt Mitfahrer zurück
Ein junger Mann (21) flüchtet vor einer Polizeikontrolle, baut einen Unfall, rennt vom Unfallort weg - und lässt seine Mitfahrer teils verletzt zurück. So geschehen in …
Unfall bei Flucht vor Kontrolle: Mann (21) lässt Mitfahrer zurück

Kommentare