+
Pelzige Gäste in den Plätzchenschalen: So sah’s am Sonntagabend in der Bäckerei am Goetheplatz aus.

Beim Bachmeier am Goetheplatz

Pfui deifi! Mäuse knabbern beim Bäcker an den Platzerln

  • Johannes Welte
    vonJohannes Welte
    schließen

München - Sonntagabend, Goetheplatz: Der Stylist und Fotograf Oliver Rauh (50) kommt von einem Ausflug zurück – und traut vor dem Schaufenster der Bäckerei Bachmeier seinen Augen nicht: Mäuse knabberten seelenruhig das Weihnachtsgebäck in der Auslage weg! Knusper, knusper, Mäuschen …

„Ich habe gedacht, das darf doch nicht wahr sein“, sagt Rauh der tz. „Ich kaufe selbst ab und zu in dem Laden. Mäuse übertragen gefährliche Krankheiten wie das Hanta-Virus – ganz abgesehen davon, dass das eklig ist.“

Rauh verständigte nicht nur die tz, sondern auch die Behörden und die Bachmeier-Zentrale im niederbayerischen Eggenfelden. Das KVR sperrte die Filiale gleich am Montag Morgen zu. In Eggenfelden gibt man sich kleinlaut, da man erst über die Fotos vom Mäuse­(be)fall erfahren habe: „Wir sind selbst erschrocken, da es bisher keinerlei Spuren von Schädlingsbefall gab“, heißt es dort.

Man habe sofort gehandelt: „Der Kammerjäger ist beauftragt, die Ware wurde bereits vollständig entsorgt. Zugleich erfolgt eine intensive Grundreinigung und Desinfektion.“ Nun werde der Fall in Abstimmung mit den Behörden „intensiv bearbeitet“.

Auch bei der Metzgereikette Vinzenz Murr, die im gleichen Ladengeschäft eine Filiale betreibt, ist man nicht erfreut über den Nagerbesuch. „Selbstverständlich haben wir die Firma Bachmeier kontaktiert und aufgefordert, alle Missstände sofort zu beseitigen.“ Die Ware der Metzgerei sei nicht betroffen, betont Geschäftsführer Markus Brandl. Er hat allerdings eine Vermutung, woher die Mäuse kamen: „Gerade die Nähe zur U-Bahn stellt bei Kälteeinbruch eine große Gefahr dar und wird von uns vehement bekämpft.“ Die Vinzenz-Murr-Filiale durfte am Montag öffnen.

Das KVR betont, dass die Firma Bachmeier, die in München fünf Filialen unterhält, im Rahmen der Lebensmittelüberwachung noch niemals auffällig geworden sei. Dieses Mal werde es aber eine Geldbuße geben, die sich im höheren dreistelligen Bereich bewegen werde. Bei den 18 300 Kontrollen, die die Lebensmittelüberwachung jährlich durchführe, habe man in nur 1,5 Prozent der Fälle – rund 274 Mal – Schädlinge entdeckt. Dazu gehörten auch Ratten, Schaben und anderes Ungeziefer.

Laut Gesundheitsreferat sind keine Hanta-Infektionen über Lebensmittel bekannt. Wann die Bäckerei wieder aufsperren darf, ist unklar. 

Welches Tier welche Krankheit übertragen kann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zivilcourage wird Münchner zum Verhängnis: Er will Streit schlichten - dann lauern ihm Jugendliche auf
Ein Münchner zeigte am Mittwochabend Zivilcourage und versuchte einen Streit zu schlichten. Später lauerten ihm Jugendliche auf und verprügelten ihn.
Zivilcourage wird Münchner zum Verhängnis: Er will Streit schlichten - dann lauern ihm Jugendliche auf
BMW blockiert Retter: Spektakuläre Feuerwehr-Aktion mitten in München zieht Schaulustige an
Ein geparkter BMW musste weg: Mehrere Münchner verfolgten neugierig einen außergewöhnlichen Feuerwehr-Einsatz in der Maxvorstadt. 
BMW blockiert Retter: Spektakuläre Feuerwehr-Aktion mitten in München zieht Schaulustige an
Die geheime Mega-Baustelle am Hauptbahnhof
Von außen betrachtet scheint alles beim Alten an der Ecke Paul-Heyse- und Bayerstraße. Doch hinter hohen Mauern haben die Bauarbeiten für eines der ehrgeizigsten …
Die geheime Mega-Baustelle am Hauptbahnhof
Raubtiere, Palmen und Boulderwand: So sieht die Ersatz-Wiesn aus
Raubtiertraining, Boulderwand, Palmengarten – das Konzept für die Zwischennutzung des Wiesn-Geländes steht nun fest. Es soll am Dienstag vom Wirtschaftsausschuss des …
Raubtiere, Palmen und Boulderwand: So sieht die Ersatz-Wiesn aus

Kommentare