M-net Schulungen zum sicheren Surfen im Web.
+
Die Schulungen von M-net zeigen, wie man mit Spaß, aber trotzdem sicher im Internet surft.

Kostenlose Schulungen von M-net

Tipps und Tricks: So surfen Sie sicher im Web

Viele nutzen das Internet regelmäßig, gehen aber sorglos mit ihren Daten um. Andere bleiben dagegen aus Angst um Datenmissbrauch lieber "offline". Wie ein gefahrloser Mittelweg aussehen kann, zeigt M-net im Rahmen der kostenlosen Schulungen „Sicher durchs Netz".

Nur etwa drei Minuten benötigen Hacker, um  sich Zugang zu fremden Rechnern und dadurch auch zu privaten Daten zu verschaffen. Das haben Mitarbeiter von Google ermittelt. Erfolgreich sind die Cyberkriminellen aber nur, wenn der Nutzer leichtfertig mit seinen Daten umgeht und sie womöglich ungeschützt auf der eigenen Festplatte speichert. Manch einer fällt auch auf eine Phishing-Mail herein und gibt die begehrten Daten selbst weiter, in der Meinung, er würde auf eine offizielle Mail seiner Bank oder Versicherung reagieren. Doch wer die Tricks der Internet-Betrüger kennt, kann sich auch wirkungsvoll dagegen schützen. Wie, das erfährt man in den kostenlosen Schulungen von M-net – auch ohne Vorkenntnisse.

Immer einen Schritt voraus

„Als regionaler Telekommunikationsdienstleister stellen wir nicht nur Produkte und Dienstleistungen rund um das Internet bereit. Es liegt uns auch viel daran, dass das Surfen im Netz ein unbeschwertes Vergnügen bleibt“, so Rainer Schlichtherle, Sponsoring-Koordinator bei M-net. Aus diesem Grund wird in den Schulungen über die erforderlichen Grundlagen und die entsprechenden Tipps und Tricks aufgeklärt, um sich gefahrlos im Netz zu bewegen. Man lernt, wie ein sicheres Passwort gebildet wird, wie man sein "digitales Ich" kontrolliert, welche Daten man preisgeben kann und welche man besser für sich behält. Die verschiedenen Varianten von Datendiebstahl sind ebenso Thema wie die Sicherheit beim Onlinebanking. Auch technische Grundlagen wie Sicherheitseinstellungen und Virenscanner kommen zur Sprache.

Kostenlos und leicht verständlich

M-net hat sich für die Durchführung der Schulungen Unterstützung von der medienpädagogischen Facheinrichtung "SIN – Studio im Netz" geholt. Ziel ist es, den virtuellen Irrgarten der digitalen Welten transparent zu machen und leicht verständliche Wege zu einem sicheren Umgang mit dem Netz aufzuzeigen. "Trotz der vielen Fallstricke, die es zweifellos gibt, und gegen die wir uns wappnen müssen, soll der Spaß am Internet in der Schulung natürlich nicht zu kurz kommen", so Medienpädagoge Björn Friedrich von SIN.

Jetzt anmelden

In diesem Jahr werden noch vier der kostenfreien Schulungstermine angeboten: am 3. und 4. sowie am 17. und 18. Dezember. Beginn der Veranstaltung, die am Hauptsitz von M-net in der Münchner Emmy-Noether-Straße stattfinden, ist jeweils um 18 Uhr. Anmelden können sich Gruppen ebenso wie Einzelpersonen. Die Anzahl der Teilnehmer ist pro Schulung auf 25 Personen begrenzt. Das Anmeldeformular und weitere Infos finden sich unter www.m-net-engagiert-sich.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ärger in Münchner Promi-Bar: Gäste nach Beschwerde schlicht „schulterzuckend“ abgewiesen
In Restaurants herrscht Maskenpflicht für Kellner. Doch nicht überall wird diese Regelung eingehalten. Ein Beispiel war am Donnerstag das Schumann‘s am Odeonsplatz.
Corona-Ärger in Münchner Promi-Bar: Gäste nach Beschwerde schlicht „schulterzuckend“ abgewiesen
Frau schlägt auf vorbeifahrende Autos ein und zückt dann Messer - Polizei riegelt Münchner Verkehrsader ab
Bei einem Einsatz in München musste die Polizei eine große Straße absperren. Dort hatte eine Frau mit einem Messer hantiert.
Frau schlägt auf vorbeifahrende Autos ein und zückt dann Messer - Polizei riegelt Münchner Verkehrsader ab
Wegen Corona herrscht Flaute am Platzl: Schuhbeck & Co. kämpfen in München ums Überleben
Trotz Corona-Pandemie nähert sich das öffentliche Leben in München der Normalität. Doch am Platzl haben die Gastronomen und Händler besonders mit der Krise zu kämpfen.
Wegen Corona herrscht Flaute am Platzl: Schuhbeck & Co. kämpfen in München ums Überleben
Alltagsrassismus in München noch immer aktuell: BLM-Bewegung macht mobil - „Leben mit täglichem Gefühl der Angst“
In München hat eine weitere Demo gegen Rassismus stattgefunden. Die Veranstalter fühlen sich nach wie vor nicht sicher und verweisen auf besorgniserregende Situationen.
Alltagsrassismus in München noch immer aktuell: BLM-Bewegung macht mobil - „Leben mit täglichem Gefühl der Angst“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.