Spektakuläre Pläne für den Candidplatz: Die Architekten des Rotterdamer Büros MVRDV haben für den Standort unmittelbar neben dem Löwenstadion einen 60-Meter-Turm erschaffen.
+
Spektakuläre Pläne für den Candidplatz: Die Architekten des Rotterdamer Büros MVRDV haben für den Standort unmittelbar neben dem Löwenstadion einen 60-Meter-Turm erschaffen.

Unmittelbar neben Fußballstadion

Neuer Blickfang in München? Spektakuläre Pläne von Star-Architekten

  • Sascha Karowski
    VonSascha Karowski
    schließen

Spektakuläre Pläne für den Candidplatz: Ein 60-Meter-Turm soll diesen zieren. Schon bald beschäftigt sich die Kommission für Stadtgestaltung mit dem Projekt.

München - Untergiesing* soll eine neue Architektur-Ikone bekommen: das Candid-Tor! Die Kommission für Stadtgestaltung soll sich am 7. Dezember mit den Plänen des Rotterdamer Architekturbüros MVRDV befassen. Die könnten Münchner* vom Werk 12 im Werksviertel* kennen.

Die Projektentwickler „VALUES. Real Estate“ aus Hamburg und „ehret + klein“ aus Starnberg haben das Grundstück am Candidplatz im Sommer erworben. Dort, wo jetzt noch dunkle, triste Gebäude stehen, umschlossen von der Hochbrücke des Mittleren Rings, der Candidstraße und der Pilgersheimer Straße, soll eine Öffnung und Weiterentwicklung des Areals erfolgen.

Neuer Turm am Candidplatz: Fitnessstudio und Altenzentrum

Die Eigentümer möchten die Qualitäten des Bestands erhalten, darüber hinaus jedoch mit dem weiterentwickelten, lebendigen Ensemble einen öffentlichen Raum schaffen, mit attraktiven Aufenthaltsbereichen, ruhigen und grünen Innenhöfen und Aktivitätszonen für einen sozialen und integrativen Begegnungsort. Dabei sollen die vorhandenen Grünzüge der Isarhangkante aufgenommen, die Versorgungsfunktion des Standortes gestärkt und neue positive Impulse gesetzt werden.

Das Candid-Tor aus der Luft.

Die Bausubstanz der 1984 erbauten Gebäude ist größtenteils erhaltenswert, weswegen 70 Prozent des Bestands im vorgestellten Entwurf erhalten bleiben. Sechs Gebäude werden in das neue Konzept integriert. Die vorderen drei Gebäude in Richtung Candidplatz weichen einem rund 60 Meter hohen Gebäude.

Künftig soll das Areal weiterhin die Funktion eines Quartiersversorgers, als Ärzte- und Bürohaus sowie für medizinische Dienstleistungen, erfüllen. Zusätzlich sollen weitere Nutzungen, wie Nahversorgung, Gastronomie, ein Gesundheits- und Fitnessstudio, ein Alten- und Servicezentrum, eine Kindertagesstätte, ein Bürger- und Kulturzentrum und eine öffentliche Dachterrasse mit Blick in die Alpen, angeboten werden. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare