+

Neues Zuhause 

Vier Waschbären machen jetzt den Tierpark unsicher

Vier kleine Einbrecher streifen seit vergangenen Donnerstag durch den Tierpark Hellabrunn: Vier Waschbären aus der Reptilienauffangstation haben ein neues Zuhause gefunden. 

München - Sie heißen Michel, Lars, Ida und Anna: Vier Waschbären leben jetzt im Münchner Tierpark Hellabrunn. Sie seien am vergangenen Donnerstag aus der Münchner Reptilienauffangstation nach Hellabrunn gezogen, teilte der Zoo am Dienstag mit. Die vier Waisen waren im Frühjahr 2017 im Alter von etwa zwölf Wochen dort abgegeben worden. Nun haben sie mit der ehemaligen Puma-Anlage ein neues, längerfristiges Zuhause bekommen. Zuletzt hatten Waschbären bis 1999 in Hellabrunn gelebt. Ihre auffälligen Fellzeichnung im Gesicht erinnert ein wenig an kleine Einbrechermasken.

Die Kleinbären genießen nicht überall einen guten Ruf. Die ursprünglich aus Nordamerika stammenden Tiere stellen keine besonders großen Anforderungen an ihren Lebensraum und ihre Nahrung. Wegen ihrer hohen Anpassungsfähigkeit können sie sich nahezu überall ausbreiten. Das sorgt vor allem in Städten für Schwierigkeiten.

Die Kleinbären gibt es in Deutschland seit den 1930er Jahren. Damals wurden sie ausgesetzt unter der Annahme, die heimische Fauna zu erweitern. Zudem entkamen einzelne Tiere aus Pelzfarmen. Seitdem hat sich der Waschbär immer weiter ausgebreitet.

dpa/vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer im Hauptbahnhof überwältigt
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann sorgte am Dienstagmorgen für einen Polizeieinsatz am Münchner Hauptbahnhof. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.
Mann mit Messer im Hauptbahnhof überwältigt
Schwerverletzt: Auto biegt links ab und fährt Fußgängerin (68) an
Sie hat die Fußgängerin offenbar nicht wahrgenommen: Eine Autofahrerin fuhr am Montag gegen 14.30 Uhr eine Frau an – mit fatalen Folgen.
Schwerverletzt: Auto biegt links ab und fährt Fußgängerin (68) an
Während seine Freundin Zigaretten holt: Mann gerät in Streit und wird halb tot geprügelt
Ein Mann war mit seiner Freundin am Hauptbahnhof München unterwegs. Während sie Zigaretten holte, geriet er in einen Streit - und anschließend in Lebensgefahr.
Während seine Freundin Zigaretten holt: Mann gerät in Streit und wird halb tot geprügelt
Bundespolizist erkennt bei einer Kontrolle zufällig gestohlenen Chihuahua
Ungewöhnlicher Einsatz für die Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof: Beamte kontrollierten zwei Männer und fanden dabei einen verschwundenen Chihuahua.
Bundespolizist erkennt bei einer Kontrolle zufällig gestohlenen Chihuahua

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.