+
Dass München bunt ist und keinen Platz für Fremdenfeindlichkeit hat, wollen Menschen am Montag noch einmal beweisen. 

Gegen den "Montagsspaziergang"

"München ist bunt" stellt sich auf Odeonsplatz Pegida entgegen 

München - "München ist bunt" zählt auf die Münchner. Am Montag setzt das Bündnis auf dem Odeonsplatz ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit. Denn Pegida plant dort einen "Montagsspaziergang". 

"Kein Platz für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" – so heißt die Veranstaltung von "München ist bunt". Sie findet am Montag, 11. Januar, um 18.30 Uhr auf dem Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle statt. Der Grund: "Ein Jahr Pegida ist genug! Lasst nicht zu, dass auf diesem historischen Platz rassistische und fremdenfeindliche Hetze zu hören ist", schreiben die Organisatoren auf der "München ist bunt"-Facebookseite. Sie hoffen natürlich, dass viele Münchner kommen, um zu zeigen: Pegida ist hier nicht willkommen.  

Pegida in München hat für denselben Abend, 19 Uhr, einen sogenannten Montagsspaziergang geplant. Das haben sich die Organisatoren von Anhängern des fremdenfeindlichen Bündnisses in Dresden abgeschaut. Bisher haben sich nur acht Teilnehmer auf Facebook für die Münchner Version angekündigt (Stand: 10. Januar, 13 Uhr). 

sah   

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieb radelt mit Verkehrsschild zweimal an Polizeiinspektion vorbei
Was er sich dabei gedacht hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben: Ein betrunkener 22-Jähriger ist mit einem gestohlenen Rad und einem gestohlenen Verkehrsschild bei der …
Dieb radelt mit Verkehrsschild zweimal an Polizeiinspektion vorbei
Unfall bei NSU-Eskorte: Zschäpe und Polizist verletzt
Beate Zschäpe, Angeklagte im NSU-Prozess, und ein Polizist sind bei einem Unfall verletzt worden. Ein Gefangenenbus wurde bei dem Crash massiv beschädigt.
Unfall bei NSU-Eskorte: Zschäpe und Polizist verletzt
Polizei und Passanten retten Mann aus dem Eisbach
Mit vereinten Kräften haben Polizeibeamte und Passanten am späten Mittwochabend einen Mann aus dem Eisbach gefischt. 
Polizei und Passanten retten Mann aus dem Eisbach
Münchner über ihr Outing: Das sind ihre Geschichten
Lesbisch, schwul, bisexuell, trans oder queer zu sein, ist in unserer Gesellschaft noch immer nicht selbstverständlich. Wir haben uns mit drei „Betroffenen“ über ihr …
Münchner über ihr Outing: Das sind ihre Geschichten

Kommentare