Passanten schlagen Alarm

Mitten im Hauptbahnhof: Mann fuchtelt wild mit Messer herum - Polizei lobt Zeugen

Aufmerksame Reisende haben am Münchner Hauptbahnhof einen Mann beobachtet, der wild mit einem Messer hantierte. Ihr Verhalten lobt nun sogar die Polizei.

München - Ein Mann, der am Sonntagnachmittag mit einem Messer im Münchner Hauptbahnhof hantierte, besorgte mehrere Passanten. Sie informierten deshalb gegen 15.45 Uhr Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit über ihre Beobachtungen.

Diese nahmen dem 48-jährigen Deutschen aus Grafenau das Einhandmesser ab. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei stellte das Messer anschließend sicher. Bei dem Mann wurden laut Polizei 3,31 Promille Atemalkohol festgestellt. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz (Mitführen von Anscheinswaffen) ermittelt.

Bundespolizei bedankt sich bei den Reisenden

Die Bundespolizei lobt das vorbildliche Verhalten der Reisenden. Ein 51-Jähriger aus Hof sowie ein 24-Jähriger und eine 28-Jährige aus Weiden hatten den auffälligen Mann gemeldet. Die Polizei rät dazu, bei ähnlichen Wahrnehmungen nicht selbst tätig zu werden, sondern schnellstmöglich die Polizei zu informieren.

Lesen Sie auch: Mann mit Messer im Hauptbahnhof überwältigt

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Ludwigsvorstadt – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dachdecker schießt sich ins eigene Bein - Großeinsatz in München
Auf einer Baustelle in München ist am Mittwoch ein schlimmer Unfall passiert. Ein Dachdecker hat sich ins eigene Bein geschossen.
Dachdecker schießt sich ins eigene Bein - Großeinsatz in München
Familienvater an Leukämie erkrankt: Stammzellenspender dringend gesucht
Ein dreifacher Familienvater aus München ist an Leukämie erkrankt und benötigt dringend einen Stammzellenspender. Am 20. Juli gibt es eine große Typisierungsaktion.
Familienvater an Leukämie erkrankt: Stammzellenspender dringend gesucht
Betreutes Trinken am Hauptbahnhof - Hilfsangebot für Alkoholabhängige polarisiert
Der Rund-um-die-Uhr-Schluckstopp am Münchner Hauptbahnhof gilt ab dem 1. August. Für Alkoholabhängige soll es einen Suchtraum in den Räumen der Caritas geben. 
Betreutes Trinken am Hauptbahnhof - Hilfsangebot für Alkoholabhängige polarisiert
Bauarbeiter liegt morgens tot auf Gerüst - Münchner Kripo ermittelt
Bei Malerarbeiten ist ein Mann in München tödlich verunglückt. Die Polizei versucht nun zu ermitteln, wie es zu dem Unfall kam.
Bauarbeiter liegt morgens tot auf Gerüst - Münchner Kripo ermittelt

Kommentare