+
Die Fans von Besiktas Istanbul dürfen nicht in die Allianz Arena.

Public Viewing

Besiktas-Fans in München - Polizei befürchtet Randale

  • schließen

Die Fans von Besiktas Istanbul dürfen im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League nicht in die Allianz Arena. Sie treffen sich zum Public Viewing in der Innenstadt.

München - Ihr Temperament ist legendär, ihre Schlagkraft allerdings auch: Ab 14 Uhr ist am Dienstag der MMAClub in der Katharina-von-Bora-Straße 8 nahe des Königsplatzes fest in der Hand von voraussichtlich Hunderten türkischer Fußballfans von Besiktas Istanbul. Ursprünglich sollte das Public-Viewing-Event zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions-League gegen den FC Bayern in der Allianz-Arena (Anpfiff um 20.45 Uhr, bei uns im Live-Ticker) in der TonHalle im Werkviertel stattfinden. Dort wurde das Event „aus Sicherheitsgründen“ abgesagt. 

Nach massiven Krawallen in Frankreich im April 2017 spielen Besiktas Istanbul (und auch Olympique Lyon) bis zum Frühjahr 2019 für zwei Spielzeiten auf Bewährung. Besiktas-Fans können sich bis dahin keinerlei gewalttätige Entgleisungen mehr erlauben. Andernfalls droht ihnen der Ausschluss für den nächsten Wettbewerb auf europäischer Ebene. Aus diesem Grund gibt es für das Spiel am Mittwoch in der Allianz-Arena auch keine offiziellen Gästekarten. Die Münchner Polizei begleitet den gesamten Fußballeinsatz in der Stadt und im Stadion mit rund 400 Beamten. „Wir werden auch ein Auge auf den MMA-Club haben,“ bestätigte eine Sprecherin. 

Bayern-PK: Heynckes warnt vor großer Erfahrung bei Besiktas

Nach Einschätzung der Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA waren Lyon- und Besiktas-Fans gleichermaßen für die Krawalle im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League verantwortlich. Hunderte Zuschauer waren damals schon vor dem Spiel in Panik auf den Rasen geflohen, weil sie bei Fan-Ausschreitungen mit Pyrotechnik und Wurfgeschossen belästigt und gefährdet wurden.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand im Rosental - Bewohner berichtet von schockierenden Details: „Das hätte ganz schön schief gehen können“
Nach dem Großbrand in einem Mietshaus im Rosental spricht nun ein Bewohner. Der 25-Jährige nennt schockierende Details aus der Nacht und meint: „Das hätte ganz schön …
Brand im Rosental - Bewohner berichtet von schockierenden Details: „Das hätte ganz schön schief gehen können“
Münchnerin (93) hört Geräusche im Flur - und steht plötzlich Anonymus-Maskierten gegenüber
Eine Seniorin hat zwei maskierte Einbrecher auf frischer Tat in ihrer Wohnung in München-Schwabing ertappt. Die Polizei sucht Zeugen für den Vorfall.
Münchnerin (93) hört Geräusche im Flur - und steht plötzlich Anonymus-Maskierten gegenüber
„Wir wollen keinen Bunker“: Zoff um Kult-Kiosk im Englischen Garten
Der langjährige Pächter des Milchhäusls will seinen Kult-Kiosk umfangreich sanieren. Nun drohen die geplanten Arbeiten zum Streitfall zu werden.
„Wir wollen keinen Bunker“: Zoff um Kult-Kiosk im Englischen Garten
Neue Intendantin für die Kammerspiele: Lilienthal-Nachfolge wohl geklärt
Die Kammerspiele bekommen eine neue Intendantin. Nach Informationen unserer Zeitung wird Kulturreferent Hans-Georg Küppers dem Stadtrat Barbara Mundel als Nachfolgerin …
Neue Intendantin für die Kammerspiele: Lilienthal-Nachfolge wohl geklärt

Kommentare