+
Einsatz im Dunkeln: Die Feuerwehr musste in der Nacht zum Donnerstag ein Feuer unter der Reichenbachbrücke löschen. 

Rauchsäule über München

Nach Brand an Reichenbachbrücke: Polizei hat eine Vermutung - Stadt will Lager räumen lassen

  • schließen

In der Nacht zum Donnerstag schlugen Flammen über die Reichenbachbrücke, dunkler Rauch stieg auf. Die Polizei hat schon eine Vermutung, was zu dem Feuer führte. Die Stadt will die Lager räumen lassen.

Update vom 23. November: Die Stadt hat angekündigt, in der kommenden Woche die Lager der Obdachlosen unter der Reichenbach- und Wittelsbacherbrücke räumen zu lassen. Laut Sozialreferentin Dorothee Schiwy hat die Stadt Sorge, dass die Menschen dort im Winter erfrieren, sich versehentlich selbst verbrennen oder bei Hochwasser ertrinken könnten. Das Obdachlosenlager unter der Reichenbachbrücke war in der Nacht zum Donnerstag vollständig abgebrannt. Die Stadt hatte die Räumung bereits zuvor angekündigt.

Reichenbachbrücke in Flammen: Unsere Meldung vom Donnerstag

München - Riesen-Schock für Passanten auf der Reichenbachbrücke: Als Fußgänger in der Nacht zum Donnerstag die Isar überquerten, wurden sie von dunklem Rauch eingehüllt. Kurze Zeit später schlugen Flammen über die Brückenbrüstung.

Unter der Brücke, die die Isarvorstadt mit der Au verbindet, war aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Wie die Feuerwehr München meldete, wurde niemand verletzt. Auch der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Reichenbachbrücke gilt als eine der schönsten Brücken Münchens.

Die Reichenbachbrücke musste während der Löscharbeiten für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die Brücke wurde durch das Feuer an der Unterseite leicht beschädigt. Ein verständigter Statiker gab die Brücke in der Nacht wieder für den Verkehr wieder frei.

Feuer unter Reichenbachbrücke in München: Polizei hat eine Vermutung

Die Passanten hatten sofort Polizei und Feuerwehr alarmiert. Zwei Trupps, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten und zwei C-Rohren, bekämpften das Feuer von zwei Seiten. Nach etwa einer halben Stunde war der Brand gelöscht. 

Wie sich herausstellte, hatten Obdachlosenbehausungen unter der Brücke Feuer gefangen. Das etwa 20 mal fünf Meter große Lager brannte nach Polizeiangaben komplett nieder. Alle 14 Bewohner brachten sich allerdings rechtzeitig in Sicherheit.

Feuer unter der Reichenbachbrücke: Polizei München vermutet Versehen 

Das Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Laut einem Sprecher gehen die Beamten von einer einfachen Untersuchung aus: Ergebnisse könnte es schon Donnerstagnachmittag geben.

Nach Angaben des Sprechers könne Brandstiftung derzeit als Ursache des Feuers ausgeschlossen werden. Es gebe weder Hinweise auf einen Angriff von Außen noch auf einen Vorsatz der Bewohner der Unterkunft. Wahrscheinlicher scheine, dass „eine Unachtsamkeit bei der Speisezubereitung“ zum Brand geführt hatte - also ein Unfall mit einem Gaskocher oder eine Kerze, zum Beispiel. Das Feuer war bei einer Kochstelle ausgebrochen.

Feuer auf der Reichenbachbrücke fällt in Konflikt zwischen Stadt München und Obdachlosen

Das Feuer auf der Reichenbachbrücke fällt mitten in einen Streit zwischen der Stadt München und den Obdachlosen. Am 14. November hatte die Verwaltung der Landeshauptstadt die Bewohner der Camps unter der Reichenbach- und der Wittelsbacherbrücke mit Ausdrucken aufgefordert, bis zum 29. November ihre Behausungen zu räumen. Danach würden die Camps entfernt - auch gegen den Willen derer, die sich dort einen Schlafplatz eingerichtet haben. Die Obdachlosen hatte sich in den Sozialen Medien dagegen gewehrt. 

Die Reichenbachbrücke in den Schlagzeilen

Die Reichenbachbrücke war in letzter Zeit öfter Schauplatz kurioser Ereignisse. Unlängst wurde dort ein Dieb aus der Isar gefischt, doch sein Opfer war nicht zu finden. Nach der Frau wird jetzt gesucht.

Auch anderswo brennt es: Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Straßenraub am Hauptbahnhof München: 20-Jähriger rennt Dieb hinterher
In der Nacht auf Sonntag versuchte ein Mann aus Maisach einen Münchner am Hauptbahnhof zu überfallen. Durch den Mut des 20-Jährigen fasste die Polizei den Täter.
Straßenraub am Hauptbahnhof München: 20-Jähriger rennt Dieb hinterher
Weltstadt mit kaltem Herz? So gnadenlos greift die Stadt gegen Obdachlose durch
Ist es nur der Frost-Atem aus Sibirien, der die Münchner zittern lässt? Oder breitet sich auch soziale Kälte in der Stadt aus? Fragen wie diese kann man sich stellen, …
Weltstadt mit kaltem Herz? So gnadenlos greift die Stadt gegen Obdachlose durch
Silvesterrakete am Marienplatz in die Menge gefeuert - Jetzt fiel das Urteil
Ihr verantwortungsloser Umgang mit einer Silvesterrakete hatte für eine 28-Jährige Frau ein Nachspiel. Sie brachte in München viele Menschen in Gefahr.
Silvesterrakete am Marienplatz in die Menge gefeuert - Jetzt fiel das Urteil
Bekannte Wirtschaft am Marienplatz führt Biesel-Maut für Touristen ein
Ein stilles Örtchen war der Donisl ja noch nie: Täglich strömen Hunderte Gäste und Touristen in das beliebte Wirtshaus im Herzen von München. Doch nun sorgt eine …
Bekannte Wirtschaft am Marienplatz führt Biesel-Maut für Touristen ein

Kommentare