+
Gegen mehrere Beamten der Polizei München wird aktuell vom LKA ermittelt (Symbolbild).

Aufruhr im Präsidium

Skandal bei Münchner Polizei - Mehrere Beamte suspendiert - LKA durchsucht heute Wohnung

  • schließen

Das LKA informiert aktuell über Ermittlungen gegen mehrere Beamte der Polizei München. Offenbar sind sie in einen Skandal verwickelt.

  • Das bayerische Landeskriminalamt ermittelt derzeit intern gegen einige Beamte der Polizei München.
  • Acht Personen wurden bereits vom Dienst suspendiert.
  • Auch Wohnungsdurchsuchungen wurden durchgeführt.


Update vom 3. März 2020: Die Suspendierungen der Polizisten hängen mit denErmittlungen wegen Drogenhandels im Münchner Nobelclub Heart zusammen. Die Beamten sollen darin verwickelt gewesen sein.

Skandal bei Münchner Polizei - Mehrere Beamte suspendiert - LKA durchsucht heute Wohnung

Erstmeldung vom 18. Februar 2020:

MünchenDie Pressemitteilung des Bayerischen Landeskriminalamts im Wortlaut: Die Staatsanwaltschaft München I und das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) ermitteln seit Mitte Juli 2018 gegen Beamte des Polizeipräsidiums München wegen des Verdachts von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

LKA ermittelt gegen Münchner Polizeibeamte: Verdacht entstand schon 2018

Im Rahmen von Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei gegen einen mutmaßlichen Rauschgifthändler im Jahr 2018 ergaben sich Verdachtsmomente gegen Polizeibeamte des PP München hinsichtlich möglicher Betäubungsmitteldelikte. Daraufhin wurden die weiteren Ermittlungen umgehend an die Internen Ermittler des Landeskriminalamts, wie dies in solchen Fällen aus Neutralitätsgründen üblich ist, abgegeben und unter Federführung der Staatsanwaltschaft München I durch das LKA weitergeführt.

LKA durchsucht mehrere Wohnungen von Münchner Polizisten - letzte Durchsuchung am Dienstag

Aufgrund der aus den umfangreichen Ermittlungen gewonnenen Erkenntnisse durchsuchten im Dezember 2018 und Januar 2020, sowie in einem Fall am heutigen Tag (Dienstag, 18. Februar 2020), die LKA-Beamten die Wohnungen und die Arbeitsplätze der Verdächtigen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden alle Verdächtigen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Aufruhr im Polizeipräsidium München: Staatsanwaltschaft München I ermittelt

Derzeit ermitteln die Staatsanwaltschaft München I und das Bayerische Landeskriminalamt gegen insgesamt acht Angehörige des Polizeipräsidiums München, die fünf verschiedenen Dienststellen angehören.

Ihnen werden verschiedene Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen.

Die individuellen Tatbeteiligungen der beschuldigten Beamten sind bislang noch offen und Gegenstand der Ermittlungen.

Weitere Auskünfte zu den Ermittlungen können derzeit nicht erteilt werden.

Soviel vom LKA. Auch von der Polizei München gab es eine kurze Presseinformation zum Thema

Polizei München: Acht Mitarbeiter vom Dienst suspendiert

Auch die Polizei München nimmt Stellung: „Alle acht genannten Mitarbeiter des Polizeipräsidium München wurden aufgrund der im Raum stehenden Vorwürfe vom Dienst suspendiert. Disziplinarverfahren wurden gegen alle eingeleitet. Allerdings ruhen hier die weiteren disziplinarrechtlichen Ermittlungen bis die jeweiligen Strafverfahren abgeschlossen sind.“

Bereits im September hatte es interne Ermittlungen in Münchner Polizeikreisen gegeben. Damals war die Polizeinspektion 32 in Grünwald betroffen. 

Die Stadtratsfraktion „Die Grünen - Rosa Liste“ sorgt mit einer Pressemitteilung für Aufsehen. Darin übt sie massive Kritik an der Münchner Polizei - die reagierte.

Alle weiteren Informationen rund um München und die Region erfahren Sie auch immer auf unserer Seite bei tz.de*.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen
In München-Zentrum wurde eine Frau attackiert. Ein 53-jähriger Mann griff die sie auf offener Straße an. Dann folgten weitere Opfer.
Mann (53) greift aus dem Nichts Straßenreinigerin an - und ist kaum zu bändigen
Umbau am Hauptbahnhof hat Folgen für Tram-Verkehr: Mit diesen Einschränkungen müssen Sie rechnen
Die Baumaßnahmen am Hauptbahnhof haben nun auch Folgen für die Tram-Linien, die am Vorplatz verkehren. Diese werden in den kommenden Monaten umgeleitet.
Umbau am Hauptbahnhof hat Folgen für Tram-Verkehr: Mit diesen Einschränkungen müssen Sie rechnen
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof
Auf der Baustelle am U-Bahnhof Sendlinger Tor gibt es endlich etwas zu sehen. Die Wandverkleidung wurde schon montiert und die Farben erinnern doch an ein bekanntes …
Mega-Projekt am Sendlinger Tor: Erster Blick in den neuen U-Bahnhof
„Es ist ganz traurig“: Bedrückende Corona-Stimmung am Viktualienmarkt - dann brennt es auch noch
Am Viktualienmarkt hat es am Dienstag gebrannt. Ohnehin tut sich dort im Moment viel - nicht nur wegen Corona und der anstehenden Sanierung.
„Es ist ganz traurig“: Bedrückende Corona-Stimmung am Viktualienmarkt - dann brennt es auch noch

Kommentare