+
Am Samstag kam es im Dreimühlenviertel zu einem Großeinsatz. (Symbolbild)

Polizei nimmt Randalierer fest

Großeinsatz im Dreimühlenviertel - das war am Samstag los

  • schließen

Am Samstagabend schrillten die Sirenen im Dreimühlenviertel: Weil ein Mann in seiner Wohnung randaliert hatte, musste die Polizei anrücken.

München - Gegen 20 Uhr hatten Anwohner nahe dem Roecklplatz den Notruf gewählt. Unklar war zu diesem Zeitpunkt noch, ob der 27-jährige Mieter bewaffnet war. 50 Beamte machten sich deshalb auf den Weg zu dem allein lebenden Mann. Er hatte bereits einige Scheiben in seiner Wohnung eingeschlagen und das Mobiliar kurz und klein geschlagen. 

Lesen Sie zudem auch: Streetlife Festival ein voller Erfolg - so viele Menschen waren am Wochenende auf der Leopoldstraße unterwegs

Auch ein Sondereinsatzkommando der Polizei rückte an und überwältigte den Randalierer. Bei der anschließenden Vernehmung stellte sich heraus, dass der 27-Jährige unter erheblichem Drogeneinfluss stand. Bei der Verhaftung blieb der Mann unverletzt, eine weitere Gefahr im Dreimühlenviertel konnte anschließend ausgeschlossen werden.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Zwischenfall heute Nachmittag bei Lufthansa-Flug nach München

Die Beamten ließen den Mann später mit einem Rettungswagen in eine Münchner Klinik fahren, wo er aktuell noch in Behandlung ist. Insgesamt dauerte der Einsatz mit 40 Polizeistreifen rund vier Stunden lang bis Mitternacht. Dem Randalierer droht nun ein Gerichtsverfahren wegen Sachbeschädigung und Ruhestörung.

thi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angst vor „Party-Horror“: Gärtnerplatz-Anwohner protestieren gegen neue Fußgängerzone
Am Gärtnerplatz in der Isarvorstadt in München ist immer viel los. Doch der Plan das Areal um den Gärtnerplatz für Autos zu sperren und nur für Fußgänger zu öffnen, …
Angst vor „Party-Horror“: Gärtnerplatz-Anwohner protestieren gegen neue Fußgängerzone
Horror auf der Heimfahrt - Zwei Frauen im Auto missbraucht
Sie haben sich ein Taxi gerufen, um sicher nach Hause zu kommen – doch die Gefahr lauerte im Auto! Zwei junge Frauen haben auf der Heimfahrt einen Horror erlebt. 
Horror auf der Heimfahrt - Zwei Frauen im Auto missbraucht
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie
Eine schreckliche Heimfahrt musste eine Münchnerin (17) am Sonntag erleben: Der vermeintliche Taxifahrer, zu dem sie ins Auto gestiegen war, verging sich an ihr.
Münchnerin (17) steigt bei angeblichem Taxifahrer in Auto - plötzlich hält er und vergewaltigt sie
Münchner Christbaum auf Marienplatz aufgestellt: Fichte wird jetzt geschmückt
Auf dem Münchner Marienplatz wurde der Christbaum für dieses Jahr aufgestellt. Die Fichte ist 25 Meter hoch und wiegt 4,5 Tonnen. Jetzt wird sie geschmückt.
Münchner Christbaum auf Marienplatz aufgestellt: Fichte wird jetzt geschmückt

Kommentare