+
Faschingstreiben in der Fußgängerzone: Die Innenstadt verwandelt sich in eine Feiermeile.

Von Stachus bis Vikualienmarkt

Straßenfasching: Fußgängerzone wird zur Feiermeile

Es wird bunt in der Innenstadt: Von Sonntag, 26. Februar, bis Dienstag, 28. Februar, bevölkern Münchens Narren die Innenstadt. Es kommt auch ein Stargast.

München - „München narrisch“ heißt es ab Sonntag, 26. Februar. Die Fußgängerzone zwischen Stachus und Viktualienmarkt verwandelt sich bis zum Faschingsdienstag, 28. Februar, in eine bunte Feiermeile. Faschingszeit heißt Musik, Tanz und Kostüm. Das ist geboten:

Drei Tage Feier-Programm zwischen Stachus und Marienplatz

Die Münchner Faschingsgesellschaften sorgen für laute und lustige Unterhaltung. Es gibt drei Bühnen: am Stachus, Richard-Strauß-Brunnen und am Marienplatz. 

Am Sonntag werden sie von München Narrisch und der Tanzschule Wolfgang Steuer TWS betrieben, die mit Hip Hop, Kindertanz, Swing Dance, Rock'n'Roll und Boogie Woogie zum Tanzen animieren. Am Rosenmontag und Faschingsdienstag übernimmt Radio Charivari das Ruder und DJs sowie Moderatoren heizen die Partystimmung an.

An allen drei Tagen sorgt außerdem die Chris Aron Band für Stimmung, am Sonntag sind zudem die Högl Fun Band und die Piccadilly Sunset Showband am Start. Dazu kommen Tanzeinlagen, Showacts und Überraschungsprogramme aller namhaften Faschingsgesellschaften. 

Am Faschingsdienstag gibt es ein zusätzliches Schmankerl: Der Radiosender Charivari lässt den Ballermann-Star Micki Krause für die größte Faschingsparty der Stadt einfliegen. Krause kommt in die Isarmetropole und gibt den Münchner Narren, was sie verlangen: Party pur! „Ich will 10 nackte Friseusen“ oder „Geh doch mal Bier hol’n“ heißt es ab 15 Uhr am Stachus und ab 17 Uhr auf dem Marienplatz. Dort feierten letztes Jahr rund 30.000 Faschingsfans – und so darf auch dieses Jahr mit einer gigantischen Faschingsfete gerechnet werden

Malle-Entertainer Micki Krause wollten im vergangenen Jahr gut 30.000 Fans sehen. 

Tanz der Marktfrauen auf dem Viktualienmarkt

Ein Faschings-Hot-Spot ist wie immer der Viktualienmarkt: Ebenfalls am Faschingsdienstag findet traditionell der Tanz der Marktfrauen statt. Das Narhalla-Prinzenpaar eröffnet das Spektakel. Offiziell los geht es um 10.30 Uhr, wer sich die besten Plätze sichern möchte, sollte erfahrungsgemäß schon früher da sein. OB Dieter Reiter und Markthallen-Chef Boris Schwarz begrüßen die Gäste, um 11 Uhr beginnt dann der Tanz. Nach dem Tanz wird auf dem Markt bis um 19 Uhr weitergefeiert.

Noch nichts vor an Fasching? Die große Übersicht über die wichtigsten Faschingsbälle in München finden Sie hier. Wo die wildesten Faschings-Partys steigen, erfahren Sie hier. Wie kommt man nach dem Faschingstreiben heim? Alle Infos zum Faschingssonderfahrplan der MVG finden Sie hier. Außerdem haben wir hier alle Faschings-Öffnungszeiten der städtischen Dienststellen wie KVR & Co. 

Fasching früher: Als München noch wild & exklusiv war 

Faschingsumzug in München: Mia san narrisch!

Bilder & Video vom Fasching in München: Die Marktweiber tanzen wieder

scw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner hören Knall: Porsche brennt komplett aus
Brandstiftung bei einem Auto an der Arcisstraße: Zeugen hörten am Sonntagabend einen lauten Knall, dann brannte ein Porsche lichterloh.
Anwohner hören Knall: Porsche brennt komplett aus
Donnersbergerbrücke: Münchner stürzt mit Rad - jetzt ist er tot
Ein 77-jähriger Münchner stürzte am Sonntagvormittag mit seinem Fahrrad auf dem Radweg über die Donnersbergerbrücke und verletzte sich schwer. Jetzt ist er im …
Donnersbergerbrücke: Münchner stürzt mit Rad - jetzt ist er tot
Dafür sind die grünen Leucht-Streifen gedacht
Seltsame grüne Leuchtstreifen begrüßten am Freitagvormittag die S-Bahn-Fahrgäste am Hauptbahnhof. Sie führen am Boden der drei Bahnsteige entlang von einem Ende zum …
Dafür sind die grünen Leucht-Streifen gedacht
Münchner Start-Up entwickelt Roboter „Garmi“ als Alltagshelfer für Senioren
Die Münchner Firma Franka Emika hat einen flexiblen Roboter konstruiert, mit dem sie für den Deutschen Zukunftspreis nominiert ist. „Garmi“ soll der erste echte …
Münchner Start-Up entwickelt Roboter „Garmi“ als Alltagshelfer für Senioren

Kommentare