Ein brisantes Thema in München: Wucherpreise für Immobilien (Symbolbild)
+
Ein brisantes Thema in München: Wucherpreise für Immobilien (Symbolbild).

Experten warnen

Neue Studie: Münchner lieben vieles an ihrer Stadt - doch DAS lässt fast die Hälfte an Wegzug denken!

Ein Umstand trübt laut einer Studie das Bild vom schönen München. Nur ein Drittel der Befragten rechnet mit einer Besserung – und Fachkräfte wandern ab.

  • München* ist eigentlich eine schöne Stadt - doch es gibt Dinge, die schlagen den Bürgern aufs Gemüt.
  • Wenig verwunderlich gehört hierzu auch die prekäre Lage auf dem Wohnungsmarkt.
  • Viele Menschen beschäftigen sich wegen der hohen Mietpreise mit einer Flucht.
  • Für den Arbeitsmarkt in der Stadt könnte das gravierende Folgen haben.

München - Muss Wohnen wirklich immer teurer werden? Am Mittwoch erst haben wir darüber berichtet, dass in den kommenden acht Jahren mehr als 3000 neue Genossenschaftswohnungen innerhalb des Stadtgebiets entstehen sollen – günstiger Wohnraum, der dringend benötigt wird. Wie brisant das Thema tatsächlich ist, verdeutlicht nun eine Studie, die unserer Zeitung exklusiv vorliegt.

München und die Wohnsituation - machen Sie mit und stimmen ab

Mücnhen: Prekärer Wohnsituation lässt Einwohner mit Wegzug liebäugeln - Studie offenbart Details

Zwar fühlen sich der repräsentativen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgellschaft PwC zufolge stolze 92 Prozent der Befragten wohl in München. Aber: Fast genauso viele, nämlich 82 Prozent der rund 400 Studien-Teilnehmer, sehen einen engen Zusammenhang zwischen der prekären Wohnsituation im Großraum München und dem wachsenden Frachkräftemangel. Fast die Hälfte der Befragten gab an, sogar selbst schon darüber nachgedacht zu haben, ihren Job in der Stadt aufzugeben und in eine günstigere Region zu ziehen.

„Wenn die Mietpreise weiterhin schneller steigen als die Einkommen, wird sich das auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen“, sagt Eckhard Späth, Standortleiter bei PwC München. „Wenn die Stadt nicht reagiert, müssen Arbeitsplätze, die als systemrelevant einzustufen sind, möglicherweise unbesetzt bleiben.“ Was denken Münchner über München? Hier ein kurzer Überblick:

München: Unzufriedenheit herrscht vor allem wegen der hohen Mietpreise

Neben guten Einkaufsmöglichkeiten schätzen 88 Prozent der Befragten das kulturelle Angebot der Stadt. Hoch im Kurs stehen außerdem unsere Grünflächen (82%) sowie das vielfältige Bildungsangebot (81%). Die Relevanz des Bildungs- beziehungsweise Arbeitsmarktes zeigt sich auch bei den Zuzüglern: Etwa jeder Zweite kam aus beruflichen Gründen, knapp jeder Fünfte wegen der Ausbildung/des Studiums nach München.

Unzufriedenheit herrscht vor allem wegen der hohen Mietpreise. Die Entwicklung sieht nur etwa ein Drittel der Studien-Teilnehmer positiv. Knapp 40 Prozent rechnen mit einer stagnierenden Zahl an freien Wohnungen. Rund 94 Prozent der Befragten vermuten, dass sich systemrelevante Berufsgruppen wie Pflegekräfte künftig außerhalb Münchens nach einem Job umschauen werden. (SKR/SB/PF)

Ein Sommer in München könnte so schön sein, gäbe es da nicht die Wespen, die einem im Biergarten oder beim Grillen nicht in Ruhe lassen.

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suckfüll verlost durchsichtigen Mund- und Nasenschutz - Hier können Sie teilnehmen
Suckfüll verlost durchsichtigen Mund- und Nasenschutz - Hier können Sie teilnehmen
Diese Entdeckung einer Münchnerin auf der Theresienwiese sagt nun wirklich ALLES: Die „Nicht-Wiesn“ in Bildern
Diese Entdeckung einer Münchnerin auf der Theresienwiese sagt nun wirklich ALLES: Die „Nicht-Wiesn“ in Bildern
Ein Überlebender des Wiesn-Attentats erzählt
Ein Überlebender des Wiesn-Attentats erzählt

Kommentare