Sicherheitskräfte verhindern Schlimmeres

Hilferufe am Hauptbahnhof: Mann mit 3,8 Promille betatscht junge Kirchseeonerin

Ein betrunkener 40-Jähriger berührte eine junge Frau mehrfach unsittlich am Oberschenkel - dann packte er fester zu. Sicherheitskräfte konnten Schlimmeres verhindern. 

München - Als sich eine junge Frau am Mittwoch gegen 00.30 Uhr am Ausgang des Münchner Hauptbahnhofs zur Arnulfstraße aufhielt, gesellte sich ein 40-jähriger Rumäne zu ihr. Der Mann machte der 27-Jährigen zunächst Komplimente. 

Die Frau aus Kirchseeon versuchte laut Mitteilung der Bundespolizei zunächst, den 40-Jährigen zu ignorieren - doch dieser fing daraufhin an, sie am Knie zu betatschen. Mehrmals forderte sie ihn auf, dies zu unterlassen und zu gehen. Der Wohnsitzlose berührte sie jedoch weiter im Bereich des Oberschenkels. 

Mann packt plötzlich fester zu

Die 27-Jährige versuchte schließlich, den Mann durch das Angebot einer Zigarette abzulenken. Dieses nahm er an und ging weiter zu einer anderen Dame, um sich Feuer zu besorgen. Als diese jedoch fort ging, kam er zu der 27-Jährigen zurück. 

Erst kürzlich belästigte ein 24-Jähriger Frauen am Hauptbahnhof - dann stellte er sich tot

Wieder legte er die Hand auf, berührte und streichelte sie am Oberschenkel und packte auch fester zu. Immer weiter rückte sie von ihm ab und wiederholte, dass er aufhören solle. Der 40-Jährige belästigte sie jedoch weiter. Aus Angst, verfolgt zu werden, traute sich die inzwischen sehr verängstigte 27-Jährige nicht, sich zu entfernen. 

Panische Frau ruft Sicherheitskräfte zu Hilfe

Zufälligerweise passierte dann eine Streife der „Deutsche Bahn Sicherheit“ den Bereich des Hauptbahnhofs - die panische Frau rief sie zu Hilfe. Zusammen mit zwei ebenfalls zufällig vorbeikommenden Bundespolizisten, die privat unterwegs waren, trennten sie den Rumänen von ihr. Durch eine angeforderte Bundespolizeistreife wurde der Mann, gegen den weiterhin ein Hausverbot für den Hauptbahnhof vorliegt, auf die Dienststelle gebracht. Hier wurde ein Atem-Alkoholwert von 3,8 Promille bei ihm gemessen.

Ein informierter Bereitschaftsstaatsanwalt entschied, dass der 40-Jährige am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden soll. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Sicherheit am Münchner Hauptbahnhof: Diese Maßnahme soll Lösungen liefern.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann zieht während eines Streits ein Messer, doch er hat die Rechnung ohne diesen Motorradfahrer gemacht
Zwei Männer gerieten in der Maxvorstadt in Streit. Plötzlich zog einer von ihnen ein Messer und ging auf den anderen los. Als zufällig ein Mann auf dem Motorrad …
Mann zieht während eines Streits ein Messer, doch er hat die Rechnung ohne diesen Motorradfahrer gemacht
Tote Katze verschreckt Schulklassen: Deutsches Museum muss improvisieren
Wer die Ausstellungen des Deutschen Museums komplett betrachten will, wird mehr als einen Tag brauchen. Und selbst dann hat er nur einen Bruchteil dessen gesehen, was …
Tote Katze verschreckt Schulklassen: Deutsches Museum muss improvisieren
Mann mit Messer im Hauptbahnhof überwältigt
Ein mit einem Messer bewaffneter Mann sorgte am Dienstagmorgen für einen Polizeieinsatz am Münchner Hauptbahnhof. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.
Mann mit Messer im Hauptbahnhof überwältigt
Schwerverletzt: Auto biegt links ab und fährt Fußgängerin (68) an
Sie hat die Fußgängerin offenbar nicht wahrgenommen: Eine Autofahrerin fuhr am Montag gegen 14.30 Uhr eine Frau an – mit fatalen Folgen.
Schwerverletzt: Auto biegt links ab und fährt Fußgängerin (68) an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.