Beutezug zur Mittagszeit

Einbrecher schocken Bewohner beim Essen 

München - Ein dreister Wohnungseinbrecher schlug am Samstag  im Lehel zu. Als die Bewohner zwischen 12 und 13 Uhr auf der Terrasse in einem Mehrfamilienhaus zu Mittag aßen, stieg der Täter über das offene Schlafzimmerfenster im Hochparterre ein.

Auf der Suche nach Wertgegenständen in der Wohnung am am Mariannenplatz fielen ihm diverse Schmuckstücke im Wert von einigen Tausend Euro in die Hände. Erst nach dem Essen bemerkten die Bewohner den Wohnungseinbruch. Der Täter konnte unerkannt entkommen.

Zeugenaufruf der Polizei

Wer hat am Samstag, 27.04.2013, in den Mittagsstunden am Mariannenplatz im Lehel verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Die Dienerstraße in der Münchner Altstadt soll autofrei sein. Auch deshalb hat die Stadt München wohl Pflanzenkübel auf der Straße installiert. An diesen stößt sich …
Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Kind (2) reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Im Senegal fand der kleine Abou (2) keine medizinische Hilfe. Dann machte sich sein Vater mit ihm auf eine abenteuerliche Reise.
Kind (2) reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben
Ein vorbestrafter 50-Jähriger soll sich in einem Kindergarten an einer Minderjährigen vergangen haben. Er hatte eine perfide Masche, die er schon öfters angewandt hatte.
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion