Radler will Polizei entwischen - und stürzt schwer

München - Weil er sich einer Polizeikontrolle entziehen wollte, ist am späten Freitagabend an der Hackerbrücke ein Radler gestürzt - und hat sich schwere Verletzungen zugezogen.

Am Freitagabend gegen 23.50 Uhr haben sich Münchner Polizeibeamte für eine Verkehrskontrolle auf der Hackerbrücke postiert. Die Beamten hatten hierfür das Polizeifahrzeug auf der Fahrbahn der Hackerbrücke in südlicher Fahrtrichtung abgestellt.

Während der Kontrolle bemerkten die Beamten einen Fahrradfahrer, der ohne Licht auf der Hackerbrücke auf sie zuradelte. Trotz mehrfacher Aufforderung eines Polizeibeamten stehen zu bleiben, fuhr der 29-jährige Münchner weiter. Er versuchte, über den Gegenfahrstreifen an den Beamten vorbeizufahren und sich der Kontrolle zu entziehen.

Bei dem Versuch eines Polizeibeamten, den Fahrradfahrer anzuhalten, stürzte dieser mit seinem Fahrrad und zog sich eine schwere Kopfverletzung zu, weswegen er zur stationären Behandlung in ein Münchener Klinikum gebracht werden musste.

Der Unfall wurde vom Verkehrsunfallkommando aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft München I wurde verständigt, die Ermittlungen dauern an.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieb lässt sich in Kaufhaus einsperren und knackt Vitrine - doch dann passiert das
Dieser Coup ist mal gründlich daneben gegangen: Ein Münchner (67) hat sich am Montagabend in ein Kaufhaus einsperren lassen, knackte dort eine Schmuckvitrine - und löste …
Dieb lässt sich in Kaufhaus einsperren und knackt Vitrine - doch dann passiert das
Handy-Dieb versucht Polizisten zu täuschen - eine Einstellung auf dem Gerät überführte ihn 
Zivilpolizisten ertappten am Sonntag einen mutmaßlichen Handy-Dieb am Münchner Hauptbahnhof. Eine Einstellung auf dem Gerät überführte ihn. 
Handy-Dieb versucht Polizisten zu täuschen - eine Einstellung auf dem Gerät überführte ihn 
Mega-Andrang am Marienplatz: So reagiert Monika Gruber auf die Bilder
Am Samstag gab es Tickets für Monika Grubers neues Programm in München – und das sorgte für eine Mega-Warteschlange am Marienplatz. Wir haben mit der Kabarettistin über …
Mega-Andrang am Marienplatz: So reagiert Monika Gruber auf die Bilder
So schön soll die ranzlige Paul-Heyse-Unterführung werden
Sie ist schon als Röhre des Grauens und Ekeltunnel bezeichnet worden: Die Paul-Heyse-Unterführung ist seit Jahren ein Ärgernis. Jetzt soll sie aufgehübscht, heller und …
So schön soll die ranzlige Paul-Heyse-Unterführung werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion