Polizei fahndet nach dem Täter

Rätselhafter Angriff auf Frau (35) an der Theresienwiese

München - Ein bislang unbekannter Täter hat eine Frau an der Theresienwiese geschlagen und ihr Gesicht zu Boden gedrückt. Als Passanten kamen, ließ er von ihr ab und flüchtete.

Am Donnerstag gegen 21 Uhr ging die 35-jährige Frau auf dem Gehweg entlang der Theresienwiese Richtung U-Bahnhof, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Plötzlich bemerkte sie eine Person hinter sich. Sie ging zur Seite und wollte diese an sich vorbeilaufen lassen. Unvermittelt schlug der Mann sie von hinten an die Stirn, packte sie hinten am Hals und drückte sie zu Boden.

Die 35-Jährige versuchte vergeblich aufzustehen, der Unbekannte ließ jedoch nicht von ihr ab und drückte ihren Kopf weiter gegen den Asphalt. Nachdem sich unbeteiligte Personen näherten, ließ der Mann von der Frau ab und entfernte sich Richtung St.-Pauls-Straße. Eine Sofortfahndung der Polizei verlief ergebnislos. Die 35-Jährige wurde bei dem Angriff nicht verletzt.

Was hinter dem Angriff steckte, ist bislang völlig unklar.

Täterbeschreibung der Polizei: 

170 cm groß, männlich, athletisch, schlank, trug rot-grün gestreifte Winterjacke mit Kapuze, dunkle Jeanshose, schwarze Turnschuhe.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Symbolbild/ dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Männer zündeln an altem Christbaum
München - Vielleicht dachten sie sich nicht viel dabei, doch die Sache hätte übel ausgehen können. Vier junge Männer haben Samstagnacht einen abgelegten Christbaum an …
Junge Männer zündeln an altem Christbaum
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
München - Ein Kurzschluß hat vermutlich am frühen Freitagabend eine Schleifmaschine in Brand gesetzt. Die Folge war ein Brand und ein hoher Sachschaden. 
Parkett-Schleifmaschine gerät in Brand: Mann verletzt sich
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
München - Als Ferienwohnung für Touristen und Verwandte nutzte ein Münchner Zahnarzt seine Wohnung an der Maximilianstraße - ohne Genehmigung. Nun wurde er verurteilt. 
Wohnung illegal vermietet: 4000 Euro Strafe für Zahnarzt
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis
München - Randale, Streit, Schwarzfahrer: Am Hauptbahnhof hatte die Bundespolizei am Wochenende reichlich zu tun. Nach zahlreichen Einsätzen kam es am Sonntagmorgen zu …
Schwarzfahrt und Streit enden im Gefängnis

Kommentare