Hinterlistiger Raubüberfall

Hauptbahnhof: Diebe würgen Mann und stehlen sein Handy

München - Erst fragten sie ihn nach Zigaretten, dann forderten sie plötzlich sein Handy: Ein 24-Jähriger wurde am Mittwochmorgen am Hauptbahnhof von vier Dieben überfallen, gewürgt und beraubt.

Smartphones sind besonders beliebtes Diebesgut, da sie leicht entwendet werden können. Doch die Täter, die einen 24-Jährigen am Mittwochabend am Hauptbahnhof überfallen haben, gingen viel offensichtlicher vor: Der Mann befand sich gerade in der Paul-Heyse-Unterführung, als ihn vier ihm Unbekannte nach einer Zigarette fragten. Kurz darauf forderten sie sein Handy.

Der junge Mann wollte dieses natürlich nicht hergeben. Die Diebe wurden wütend, hielten ihr Opfer gemeinsam fest und würgten es. Zeitgleich entwendete einer der Täter das Handy des Mannes aus dessen Hosentasche.

Die vier Täter flüchteten anschließend mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Der junge Mann kam glücklicherweise mit einem Schock davon. Die Polizei sucht noch nach den Dieben. Die Beschreibungen der Täter sind wie folgt:

Männlich, circa 18 Jahre alt, etwa 170 cm groß, dunkelhäutig, schwarze, gekräuselte Haare; schwarzes T-Shirt, Jeans

Männlich, circa 18 Jahre alt, etwa. 170 cm groß, dunkelhäutig, schwarze, gekräuselte Haare; schwarzes T-Shirt, Jeans

Männlich, circa 18 Jahre alt, etwa 170 cm groß; graue Hose

Weiblich, europäischer Typ, blonde, lange Haare, Zahnspange; schwarze Hose.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21 (Tel. 089/2910-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christkindlmarkt am Sendlinger Tor in Gefahr
Fällt der Christkindlmarkt am Sendlinger Tor heuer aus? Wegen der MVG-Baustelle gibt es Platzprobleme. Die Behörden ringen um eine Lösung, der Veranstalter wartet auf …
Christkindlmarkt am Sendlinger Tor in Gefahr
Radler und Fußgänger in Not: Die Stadt treibt uns in die Enge
Bauarbeiten an der Ludwigsbrücke treiben derzeit Fußgänger und Radfahrer in die Enge. Der Gehweg ist gesperrt, bis November bleibt für alle nur ein Radweg. Anwohner …
Radler und Fußgänger in Not: Die Stadt treibt uns in die Enge
Gewerkschaftsbund setzt Antifa vor die Tür
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat der Antifa eine bereits genehmigte Veranstaltung im DGB-Haus an der Schwanthalerstraße nun untersagt.
Gewerkschaftsbund setzt Antifa vor die Tür
Nach acht Jahren: Kult-Laden im Glockenbach-Viertel schließt für immer
Das „Glockenbach“ an der Müllerstraße sagt nach acht Jahren servus – aber nicht leise. Das Team will sich Mitte November mit einem rauschenden Fest verabschieden. Die …
Nach acht Jahren: Kult-Laden im Glockenbach-Viertel schließt für immer

Kommentare