Massive Körperverletzung

Schläge, Tritte, Schreie: Gewaltexzess am Stachus

  • schließen

In der Nacht auf Donnerstag ist ein Mann von einem anderen heftig attackiert worden. Die Polizei spricht von massiver Körperverletzung. 

München - Ein schockierender Gewaltausbruch hat sich am Donnerstag gegen 1.45 Uhr zugetragen. Ein 63-jähriger Obdachloser lag am Stachus im zweiten Untergeschoss, gleich neben der Rolltreppe und las Zeitung. Ein 59-Jähriger, der ebenfalls dem Obdachlosenmilieu zuzuordnen ist, nahm dem 63-Jährigen unvermittelt seine am Boden liegende Einkaufstüte weg. In der Tüte befanden sich zwei leere PET-Flaschen, eine angetrunkene PET-Flasche sowie ein Netz Orangen im Gesamtwert von ca. vier Euro. 

Der 63-Jährige versuchte seine Tüte zurückzubekommen und streckte seine Hände danach aus. Daraufhin schlug ihm der 59-Jährige mit beiden Fäusten ins Gesicht. Mit der halbvollen PET Flasche schlug er laut Polizei auf das linke Bein des 63-Jährigen. Dieser versuchte, sein Gesicht vor den Schlägen zu schützen und kam dabei ins Stolpern und stürzte zu Boden. 

Der 59-jährige Dieb fiel auf ihn drauf und setzte seine Faustschläge fort und traf den Älteren mit den Fäusten mehrfach am linken Auge und an der Nase. Der 59-Jährige kam wieder auf die Beine und versetzte dem Liegenden mehrfach Fußtritte im gesamten Körperbereich. 

Glücklicherweise kam eine Gruppe junger Männer vorbei, die den Täter von seinem Opfer zurückzogen. Alarmierte Polizeibeamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) fesselten den Täter und verbrachten ihn auf die Polizeiinspektion. Atemalkoholtests ergaben, dass beide Beteiligten nicht betrunken waren. Die Polizei bezeichnet den Vorfall selbst als „massive Körperverletzung“.

Der 63-Jährige erlitt durch den Angriff mehrere Frakturen im Bereich der Augenhöhle sowie einen Nasenbeinbruch. Er wird stationär in einen Krankenhaus behandelt.

Rubriklistenbild: © Philipp Guelland (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Hauptbahnhof: Betrunkener schubst Mann aus dem Regionalexpress
Ein 29-Jähriger wurde am frühen Sonntagmorgen von einem 35-Jährigen am Hauptbahnhof aus einem Regionalexpress geschubst. Die Bundespolizei ermittelt.
Am Hauptbahnhof: Betrunkener schubst Mann aus dem Regionalexpress
„Ich mach euch kalt“: Pullacher randaliert im Dunkin‘ Donuts und will Polizisten beißen
Ein 44-jähriger aus Pullach hat am Samstagabend im Dunkin‘ Donuts am Ostbahnhof zunächst Reisende angepöbelt, dann Polizisten beleidigt und versucht sie zu beißen.
„Ich mach euch kalt“: Pullacher randaliert im Dunkin‘ Donuts und will Polizisten beißen
Mitten in der Nacht: Rauchschwaden an der U-Bahn Marienplatz - was war da los?
Große Aufregung in der Nacht: Die Feuerwehr musste in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Marienplatz ausrücken. Dort erwarteten die Einsatzkräfte dichte Rauchschwaden …
Mitten in der Nacht: Rauchschwaden an der U-Bahn Marienplatz - was war da los?
Ärger um geplanten  Standort für Bücherverbrennungs-Denkmal
Der Direktor der Antikensammlungen sieht den geplanten Standort des Mahnmals zur Bücherverbrennung problematisch. Denn dadurch könnte der Zugang für die Kunst verbaut …
Ärger um geplanten  Standort für Bücherverbrennungs-Denkmal

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion