Reisender Österreicher bestohlen

Stadtplan-Trick: Diebe klauen am Münchner Hauptbahnhof 1720 Euro

  • schließen

1720 Euro Euro hatte ein Österreicher am Münchner Hauptbahnhof dabei. Das Geld wurde er innerhalb von Sekunden los - wegen eines Ablenkungsmanövers.

München - Ein Uhr morgens in der Nacht zum Montag: Gerade ist ein Mann aus Österreich in München angekommen, da begegnet er laut Bundespolizei einer fünfköpfigen Gruppe im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs. Zwei junge Frauen sprechen ihn an, mit dem Stadtplan in der Hand fragen sie ihn nach dem Weg zum Stachus. Der Mann erklärt, die Gruppe geht weiter.

Ein paar Minuten später: Der Österreicher hat Lust auf einen Kaffee. Als er seinen Geldbeutel aus dem Koffertrolley holt, stellt er fest: Er ist leer. Ihm fehlen 1720 Euro und persönliche Dokumente. Die Bundespolizei München vermutet in ihrem Bericht, dass der Mann einem Ablenkungsmanöver aufgesessen ist. Während er den beiden Frauen den Weg erklärte, müssen die drei Männer die Geldbörse aus dem Koffer gestohlen haben.  

Da Trickdiebe regelmäßig zuschlagen, appelliert die Bundespolizei München an Reisende, ihr Gepäck stets im Auge zu behalten - und sie möchte für derartige Ablenkungsmanöver sensibilisieren.

gma

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwohner hören Knall: Porsche brennt komplett aus
Brandstiftung bei einem Auto an der Arcisstraße: Zeugen hörten am Sonntagabend einen lauten Knall, dann brannte ein Porsche lichterloh.
Anwohner hören Knall: Porsche brennt komplett aus
Donnersbergerbrücke: Münchner stürzt mit Rad - jetzt ist er tot
Ein 77-jähriger Münchner stürzte am Sonntagvormittag mit seinem Fahrrad auf dem Radweg über die Donnersbergerbrücke und verletzte sich schwer. Jetzt ist er im …
Donnersbergerbrücke: Münchner stürzt mit Rad - jetzt ist er tot
Dafür sind die grünen Leucht-Streifen gedacht
Seltsame grüne Leuchtstreifen begrüßten am Freitagvormittag die S-Bahn-Fahrgäste am Hauptbahnhof. Sie führen am Boden der drei Bahnsteige entlang von einem Ende zum …
Dafür sind die grünen Leucht-Streifen gedacht
Münchner Start-Up entwickelt Roboter „Garmi“ als Alltagshelfer für Senioren
Die Münchner Firma Franka Emika hat einen flexiblen Roboter konstruiert, mit dem sie für den Deutschen Zukunftspreis nominiert ist. „Garmi“ soll der erste echte …
Münchner Start-Up entwickelt Roboter „Garmi“ als Alltagshelfer für Senioren

Kommentare