Am Bahnhof Stachus

Streit um Zigarette am Bahnsteig eskaliert - Mann wirft Schuh nach Bahnmitarbeiterin

Er wollte eine Zigarette am Bahnhof Stachus rauchen - als Bahnmitarbeiter eingriffen, tickte ein 23-Jähriger aus.

München - Ein Streit um eine Zigarette ist am S-Bahnhof Stachus eskaliert: Ein 23-Jähriger musste am Karfreitagabend sogar von der Polizei mit auf die Wache genommen werden - zuvor hatte er einen Schuh nach einem Bahnmitarbeiter geworfen und Bundespolizisten heftig beleidigt.

Dabei hatten sich Angestellte der Bahn zuerst sogar recht nachsichtig gezeigt. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, waren der 23-Jährige und ein 16-Jähriger - beide Deutsche - zuerst mehrfach von einer Reinigungskraft gebeten worden, am Bahnsteig nicht zu rauchen. 

Aufgrund des Streits wollten Securitymitarbeiter die beiden jungen Männer schließlich nicht in einer S-Bahn nach Deisenhofen mitfahren lassen. Aber während der jüngere der beiden sich einsichtig zeigte, drehte der 23-Jährige dann erst richtig auf.

23-Jähriger wirft Schuh nach Sicherheits-Angestellter der Bahn

Er trat nach den Sicherheitskräften und warf einen seiner Schuhe nach ihnen. Die herbeigerufene Polizei titulierte er lautstark als „Nazis“, „Bullenschweine“ und „Wichser“. Erst auf der Wache habe sich der Mann beruhigt - und erklärt, es sei eben „lustig, am Bahnsteig zu rauchen“. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille.

Unlustig könnten für den Randalierer die Folgen seines Aussetzers werden: Gegen ihn werde nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt, hieß es.

Lesen Sie auch: Mann verfolgt junge Frau im Hauptbahnhof und bespuckt dann einen Polizisten

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bäume, Bänke und Pflanzen: Sendlinger Straße wird Flaniermeile
Seit 2016 gibt es die Fußgängerzone in der Sendlinger Straße – mit Ideen von Anwohnern soll sie nun schöner werden. 
Bäume, Bänke und Pflanzen: Sendlinger Straße wird Flaniermeile
Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof: Eine Nacht voller Schrecken
Vier bewaffnete Täter, schreiende Verletzte und mehrere Tote: Dieses Szenario mussten die Münchner Einsatzkräfte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei der …
Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof: Eine Nacht voller Schrecken
Anti-Terror-Übung am Münchner Hauptbahnhof: Ausnahmezustand in der Nacht auf Mittwoch
In der Nacht auf Mittwoch verwandelte sich der Hauptbahnhof in ein Katastrophengebiet. Alle Infos zu der großen Anti-Terror-Übung der Polizei. 
Anti-Terror-Übung am Münchner Hauptbahnhof: Ausnahmezustand in der Nacht auf Mittwoch
So kommen Sie zum Frühlingsfest und wieder nach Hause
Auf der Theresienwiese geht es wieder rund! Ab 20. April findet dort zwei Wochen lang das Frühlingsfest statt. Hier finden Sie die beste Verbindung dorthin und wieder …
So kommen Sie zum Frühlingsfest und wieder nach Hause

Kommentare