Ins Gleis gestürzt

U-Bahn trennt Mann Bein ab

München - Ein tragischer Unfall im U-Bahnhof am Goetheplatz legte Freitagfrüh den Pendlerverkehr auf der Linie U3/U6 für eine gute Stunde lahm. Einem Mann wurde sein Bein abgetrennt.

Um 8.30 Uhr sackte ein 43-Jähirger plötzlich auf dem Bahnsteig am Gleis 2 zusammen – akute Kreislaufschwäche! Leider stand er schon so nahe an der Bahnsteigkante, dass keiner der Augenzeugen ihn mehr festhalten konnte. So stürzte er ins Gleis – genau vor eine soeben einfahrende U3 nach Fürstenried West. Der U-Bahnfahrer (51) versuchte noch eine Notbremsung, konnte aber nicht mehr verhindern, dass der 43-Jährige vom ersten Wagen überrollt wurde. Durch den Rettungsschacht krochen Notarzt und Feuerwehrleute zu ihm.

Der Anblick war schlimm: Ein Unterschenkel war vom Zug überrollt und abgetrennt worden. Der Notarzt rettete ihn vor dem Verbluten. Noch in der gleichen Stunde wurde der Mann operiert. Für die Dauer der Rettung und der Unfallaufnahme der Polizei blieb das Gleis bis 9.40 Uhr gesperrt. Der U-Bahnfahrer erlitt einen schweren Schock und benötigte Hilfe vom Kriseninterventionsteam. Der 43-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

dop

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Die Dienerstraße in der Münchner Altstadt soll autofrei sein. Auch deshalb hat die Stadt München wohl Pflanzenkübel auf der Straße installiert. An diesen stößt sich …
Weltberühmte Fassade „verschandelt“? Ärger um ungewohnten Anblick im Herzen von München
Vater reist mit Kind (2) 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Im Senegal fand der kleine Abou (2) keine medizinische Hilfe. Dann machte sich sein Vater mit ihm auf eine abenteuerliche Reise.
Vater reist mit Kind (2) 4500 Kilometer nach München - für einen überlebenswichtigen Termin
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben
Ein vorbestrafter 50-Jähriger soll sich in einem Kindergarten an einer Minderjährigen vergangen haben. Er hatte eine perfide Masche, die er schon öfters angewandt hatte.
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion