+
Ein Screenshot aus dem Video.

Polizist erkennt mutmaßlichen Täter wieder

U-Bahn-Pöbler festgenommen: Zwei Männer in Haft

  • schließen

München - Ende Januar haben drei junge Männer in der U-Bahn gepöbelt und andere Fahrgäste attackiert, ein Student hielt das Geschehen auf Video fest. Jetzt hat die Polizei zwei mutmaßliche Täter geschnappt.   

Mitten in München hat ein aufmerksamer Kriminalbeamter einen der Männer wiedererkannt, die am 29. Januar bei gewalttätigen Tumulten in der U-Bahn gefilmt wurden (wir berichteten). Bereits am nächsten Tag wurde der Komplize (19) in Haidhausen festgenommen.

Offensichtlich war es die aus dem Film bekannte Kleidung des 20-Jährigen, die den Kriminaler am Freitag um 16.25 Uhr genauer hinschauen ließ. Am Stachusrondell hatte er ihn entdeckt und sofort über Notruf 110 seine Kollegen informiert. Bis sie eintrafen, folgte er dem jungen Afghanen in den Untergrund. Im Untergeschoss der S-Bahn wurde der 20-Jährige aufgehalten. Die Überprüfung ergab, dass es sich tatsächlich um einen der gesuchten Täter aus der U-Bahn handelt. Er war in Freising gemeldet und dort verschwunden, als ihn die Polizei einige Tage nach der U-Bahn-Pöbelei vernehmen wollte. Er sitzt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Haft und spricht nicht mit der Polizei.

Der Mittäter – ein 19-Jähriger, in München gemeldeter Landsmann – wurde nur einen Tag später um 15.30 Uhr am Johannisplatz in Haidhausen festgenommen.

Damit sind zwei der drei aus dem unrühmlichen Trio gefasst, die an jenem 29. Januar in der U1 Streit suchten. Erst spuckten sie einer gehbehinderten Seniorin vor die Füße und stellten ihr ein Bein. Dann bedrängte einer der Männer eine Frau und nahm einen Zeugen in den Schwitzkasten, der ihr helfen wollte. Diese Aktion filmte ein Student. Der Film ging um die Welt, wurde über fünf Millionen mal angeklickt. In der U5 ging die Pöbelei weiter. Erst U-Bahnwache und Polizei beendeten den Spuk. Die Fahndung nach dem Dritten läuft weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausam: Hund stirbt nach Stunden in praller Sonne
Die Wohnungsöffnung durch die Feuerwehr erfolgte leider zu spät: In Neuhausen haben Besitzer ihren Hund so lange auf dem Balkon in der prallen Sonne vergessen, bis das …
Grausam: Hund stirbt nach Stunden in praller Sonne
Bezirksausschuss boykottiert Münchner Gasthaus - wegen der AfD
Der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg will ein Zeichen gegen Rechtspopulismus setzen. Es soll nicht mehr im Gasthaus „Goldener Hirsch“ beraten werden - dort …
Bezirksausschuss boykottiert Münchner Gasthaus - wegen der AfD
Am Landshuter-Allee-Tunnel stehen Sie bald länger im Stau
Der Landshuter-Allee-Tunnel wird saniert. Sie werden länger im Stau stehen als sonst. Und das ein halbes Jahr lang. 
Am Landshuter-Allee-Tunnel stehen Sie bald länger im Stau
Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt
Ein 61-Jähriger Mann aus dem Landkreis Freising schockte am Sonntagabend einen Münchner Trambahnfahrer, als er eine Spielzeugpistole auf ihn richtete. 
Tram-Fahrer wird mit Waffe bedroht - und reagiert perfekt

Kommentare