Viktualienmarkt: Bäume bleiben stehen

München - Die von Blattläusen befallenen Bäume am Viktualienmarkt sollen nun doch nicht gefällt werden. Die Läuse sollen mit Wasser vom Baum gejagt werden.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Blattlausbefall heuer besonders heftig. Bereits im Juli hatte die CSU die Stadt aufgefordert, etwas gegen die Schädlinge zu unternehmen. Die Insekten seien so zahlreich, dass die „Aufenthaltsqualität“ auf dem Markt „beeinträchtigt“ sei. Flecken auf der Kleidung und Läuse am Körper seien die unappetitliche Folge.

Weil der Einsatz von Bio- Spritzmitteln „nicht zielführend“ sei und man die Chemiekeule erst recht nicht einsetzen wollte, hatte das Kommunalreferat zunächst angedacht, die befallenen Akazien zu fällen und mit anderen Baumarten zu ersetzen. Der Austausch sollte bis zum Frühjahr 2014 abgeschlossen sein. Mit diesem Plan sind die Grünen jedoch alles andere als einverstanden. Heute wollen sie einen Antrag einreichen mit dem Ziel, die Akazien zu retten. Die Bäume wegen der Läuse zu opfern, würde den Flair des Marktes vollkommen ändern, kritisieren sie. „Es würde Jahrzehnte dauern, um die Bäume wieder zur jetzigen Größe heranwachsen zu lassen.“

Schon bevor die Grünen den Antrag offiziell eingereicht haben, lenkt die Stadt ein. Gegenüber unserer Zeitung versicherte Kommunalreferent Axel Markwardt, dass die Fällung vorerst vom Tisch sei. „Das wäre nur der allerletzte Schritt, wenn alles andere versagt“, beteuert er. „Ich bin bester Hoffnung, dass wir nicht zu diesem Mittel greifen müssen.“ Stattdessen wolle man die Läuse nun vertreiben, indem man sie künftig verstärkt mit Wasser von den Bäumen spritzt. In den Vorjahren hätte sich das Problem meist durch Regen von selbst gelöst. In trockenen Zeiten müsse man eben mit dem Schlauch nachhelfen.

Thomas Schmidt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunden ausgesperrt: Apotheker schimpft über Bauzaun am Sendlinger Tor - „eine Zumutung“
Weniger Kunden – steigende Mieten: Seit zwei Jahren kämpft der Filialleiter einer Apotheke mit den Auswirkungen der Bauarbeiten am Sendlinger Tor. Er ärgert sich, dass …
Kunden ausgesperrt: Apotheker schimpft über Bauzaun am Sendlinger Tor - „eine Zumutung“
Mehr Kultur, weniger Kommerz?! Streit um Christkindlmarkt in München droht zu eskalieren
Dem Christkindlmarkt in München fehlt es an Atmosphäre, sagen die einen. Bei nur Glühwein kommt auch keiner, sagen die anderen. Eskaliert der Streit nun?
Mehr Kultur, weniger Kommerz?! Streit um Christkindlmarkt in München droht zu eskalieren
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
München - Es ist ein Mahnmal der Verwahrlosung im Herzen der Stadt: Über der Wiese in der Herzog-Wilhelm-Straße erhebt sich ein Pferd aus Stein, der linke Huf ist …
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?

Kommentare