+
S-Bahn-Chaos - S-Bahn Chaos - S-Bahn Störung auf der Stammstrecke - Arbeiter bohren Signalkabel an.

Oberleitungsschaden

Vogel verursachte Chaos auf der Stammstrecke

  • schließen

München - Ein Kurzschluss im Stammstrecken-Tunnel sorgt am Dienstag für S-Bahn-Chao  - weitere Pannen kommen hinzu. 

Ein Vogel, vermutlich eine Taube, die im Stammstreckentunnel der Oberleitung zu nahe kam, hat gestern die S-Bahn für Stunden lahmgelegt. Weil gleichzeitig die U-Bahn am Ostbahnhof Probleme hatte und auf drei S-Bahn-Außenästen der Verkehr beeinträchtigt war, brauchten die Fahrgäste viel Geduld. Schon seit dem frühen Morgen war wegen eines Polizeieinsatzes der Bahnhof Grafing gesperrt (siehe Seite 3). Gegen 11.20 Uhr stand auch der Verkehr auf dem Westast der S 4 still: Ein Lkw hatte zwischen Grafrath und Geltendorf eine Brücke gerammt.

Kurzschluss im Tunnel

Kurz vor Zwölf gingen auch auf der Stammstrecke die Lichter aus. Ein Kurzschluss hatte die Oberleitung und Teile der Deckenaufhängung beschädigt – nichts ging mehr. Die Züge warteten zunächst an den Bahnhöfen. Wenige Minuten später trat ein Notfallplan in Kraft.

Der Notfallplan

Die Stammstrecke blieb gesperrt. Die S1 aus Freising/Flughafen wendete in Moosach, die S 2 Petershausen fuhr über den Nordring zum Ostbahnhof. Die Westäste von S 6 und S 7 fuhren nur bis zum Hauptbahnhof, die S 8 wurde über den Südring umgeleitet.

Gefangen am Ostbahnhof

Vor allem am Ostbahnhof hatten die Fahrgäste ein Problem, denn die U 5, mit der sie die Stammstrecke hätten umfahren können, fiel um 12.15 Uhr aus: Wegen eines Notarzteinsatzes ging dort zuerst gar nichts mehr, dann fuhr die Linie eingleisig, ohne am Ostbahnhof zu halten. Die MVG setzte Servicepersonal ein und verstärkte die Trambahnlinie 19 mit einzelnen Zusatzzügen. Erst um 13.40 Uhr hielten die ersten Züge der U 5 wieder am Ostbahnhof. Etwa zur gleichen Zeit gab es auch erste Bewegung im Stammstrecken-Tunnel: Die S 4 Ebersberg/Geltendorf fuhr wieder durch die Röhre, wechselte jedoch zwischen Hackerbrücke und Isartor auf das Gegengleis.

Auf dem anderen Gleis waren Techniker damit beschäftigt, die beschädigte Oberleitung zu reparieren.

Die nächste Störung

Um 14.30 Uhr die nächste Hiobsbotschaft: Auf der Flughafenlinie S1 wurde der Abschnitt Oberschleißheim-Feldmoching gesperrt – wegen Gegenständen in der Oberleitung. Die S 1 pendelte nur noch zwischen Neufahrn, Freising und Flughafen.

Zurück zur Normalität

Kurz vor 15.30 Uhr meldeten die Techniker: Störung auf der Stammstrecke behoben. „Der Verkehr läuft wieder an“, berichtete Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp. „Es wird zwar noch dauern, bis wir wieder nach Plan fahren, aber die Menschen kommen zumindest wieder weiter.“ Eine halbe Stunde später war auch die Strecke zum Flughafen wieder befahrbar.

Was den Blackout im Tunnel ausgelöst hat, haben die Arbeiter auch festgestellt: „Wir haben einen Vogel gefunden“, so Honerkamp. Zumindest das, was davon nach dem Lichtbogen des Kurzschlusses noch übrig war.  

Zweite Stammstrecke: Erster Blick in neuen S-Bahn-Tunnel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Huch! Warum wächst da eine Palme auf dem Odeonsplatz?
Auf dem Odeonsplatz vor der Feldherrnhalle ist immer einiges los. Doch nun steht dort eine Palme. Der Anblick ist schon skurril, zumal das Gewächs und der Standort …
Huch! Warum wächst da eine Palme auf dem Odeonsplatz?
Grill-Protest am Baldeplatz gegen schlechte Luft
Die Schadstoffe in München sind zu hoch. Und was tun die Anwohner? Die protestieren auf ihre ganz eigene Art und Weise wie am Baldeplatz.
Grill-Protest am Baldeplatz gegen schlechte Luft
Neues Cotidiano in der Maxburg: Seelenfutter vom TV-Koch
Holger Stromberg hat die Speisen für das Restaurant „Cotidiano“ entwickelt, das am Freitag in der Maxburg eröffnet.
Neues Cotidiano in der Maxburg: Seelenfutter vom TV-Koch
Jetzt kommt der nächste Hammer für Schlagbauer
Ein weiterer Schlag für den Münchner Metzger und Ex-Stadtrat Georg Schlagbauer: Er muss eine seiner Metzger-Filialen räumen. 
Jetzt kommt der nächste Hammer für Schlagbauer

Kommentare