+

Waggon brennt aus - Gasflaschen gesichert

München - Auf dem DB-Betriebsgelände an der Landsberger Straße ist am Sonntagabend ein Waggon mit gefährlicher Fracht in Brand geraten. Die Feuerwehr kam gerade noch rechtzeitig

Aus bisher unbekannter Ursache brannte am Sonntagabend ein alleinstehender Waggon auf dem Gelände des DB Betriebswerkes an der Landsbergerstraße zum Teil ab.

Nach Ankunft der Feuerwehr löschten sofort drei Trupps, geschützt mit schwerem Atemschutz, den sogenannten „Einheitshilfsgerätewagen“ mit mehreren C-Rohren ab. Um in alle Bereiche innerhalb des 23m langen Waggons zu gelangen, mussten die Türen zum Teil mit dem hydraulischen Rettungssatz gewaltsam geöffnet werden.

Auf der hinteren, nicht mit Feuer beaufschlagten Ladefläche, fanden die Einsatzkräfte mehrere Acetylenflaschen vor. Diese wurden aus dem Bereich geborgen und außerhalb des Gefahrenbereiches gekühlt. Der Sachschaden ist von Seiten der Feuerwehr nicht bezifferbar. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
Er zeigte Literaturgrößen Peking, ehe er Alt-Oberbürgermeister Ude eine Art zweite Heimat gab. Nun schließt das „Hong Kong“ in Schwabing - nach 65 Jahren.
Nach 65 Jahren: Münchens ältester Chinese sperrt zu
29-Jährige wird von Einbrecher aus dem Schlaf gerissen - dann passiert das
Einen Albtraum erlebte eine 29-jährige Münchnerin in der Nacht auf Freitag. Mitten in der Nacht wurde die Frau durch Geräusche in ihrer Wohnung wach - vor ihr stand ein …
29-Jährige wird von Einbrecher aus dem Schlaf gerissen - dann passiert das
Schläge, Tritte, Schreie: Gewaltexzess am Stachus
In der Nacht auf Donnerstag ist ein Mann von einem anderen heftig attackiert worden. Die Polizei spricht von massiver Körperverletzung. 
Schläge, Tritte, Schreie: Gewaltexzess am Stachus
Reinigungsgebühren im Zentrum erhöht: So viel müssen Anwohner jetzt blechen
Es wird wieder sauberer im Stadtzentrum. Weil die neue Kehr-Verordnung der Stadt München höhere Abgaben der Anwohner erfordert, regt sich deutliche Kritik.
Reinigungsgebühren im Zentrum erhöht: So viel müssen Anwohner jetzt blechen

Kommentare