+

Waggon brennt aus - Gasflaschen gesichert

München - Auf dem DB-Betriebsgelände an der Landsberger Straße ist am Sonntagabend ein Waggon mit gefährlicher Fracht in Brand geraten. Die Feuerwehr kam gerade noch rechtzeitig

Aus bisher unbekannter Ursache brannte am Sonntagabend ein alleinstehender Waggon auf dem Gelände des DB Betriebswerkes an der Landsbergerstraße zum Teil ab.

Nach Ankunft der Feuerwehr löschten sofort drei Trupps, geschützt mit schwerem Atemschutz, den sogenannten „Einheitshilfsgerätewagen“ mit mehreren C-Rohren ab. Um in alle Bereiche innerhalb des 23m langen Waggons zu gelangen, mussten die Türen zum Teil mit dem hydraulischen Rettungssatz gewaltsam geöffnet werden.

Auf der hinteren, nicht mit Feuer beaufschlagten Ladefläche, fanden die Einsatzkräfte mehrere Acetylenflaschen vor. Diese wurden aus dem Bereich geborgen und außerhalb des Gefahrenbereiches gekühlt. Der Sachschaden ist von Seiten der Feuerwehr nicht bezifferbar. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Die bayerische AfD-Frontfrau Katrin Ebner-Steiner wollte in einer bekannten Münchner Bar Essen gehen, doch daraus wurde nichts. Dafür gab‘s 10 Euro für die Parkuhr.
Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Mitarbeiter der Bahn schubst 16-Jährigen in S-Bahn - Situation eskaliert sofort
Am Münchner Hauptbahnhof blockierte ein 16-Jähriger eine S-Bahn, die bereit zur Abfahrt war. Ein Bahn-Mitarbeiter schubste ihn daraufhin in die S-Bahn - dann eskalierte …
Mitarbeiter der Bahn schubst 16-Jährigen in S-Bahn - Situation eskaliert sofort
Münchner fordert Feuerwerks-Verbot an Silvester und erntet verblüffende Reaktionen 
Für die einen ist es ein Muss, für die anderen ein Grauen - das Feuerwerk an Silvester. Ein Anwohner der Ludwigs- und Isarvorstadt hat nun ein Feuerwerks-Verbot …
Münchner fordert Feuerwerks-Verbot an Silvester und erntet verblüffende Reaktionen 
Dieb aus der Isar gefischt - Fall immer kurioser: Darum soll sich die Bestohlene heute melden
Ein ungewöhnlicher Fahndungsaufruf des Polizeipräsidiums: Gesucht wird nicht etwa ein Täter, sondern das Opfer einer vereitelten Straftat. 
Dieb aus der Isar gefischt - Fall immer kurioser: Darum soll sich die Bestohlene heute melden

Kommentare