Mann erleidet Verbrennungen

Wohnwagen im Westend explodiert

München - Lauter Knall im Westend: Am Silvesterabend ist an der Siegenburger Straße ein Wohnwagen explodiert. Ein Münchner (35) befand sich im Wohnwagen und erlitt Verbrennungen.

Am Silvesterabend um 23.55 Uhr hörte ein Passant in der Siegenburger Straße im Westend einen lauten Knall. Er sah einen Wohnwagen, bei dem die linke Fahrzeugseite fehlte. Ein 35-jähriger Münchner, der sich im Wohnwagen befand, kam dem Zeugen entgegen und bat ihn um Hilfe.

Der Münchner erlitt bei der Explosion Verbrennungen an den Händen und im Gesicht und kam zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Die genaue Ursache die zur Explosion führte, wird noch ermittelt. Vermutlich war ein technischer Defekt für die Explosion verantwortlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Antisemitische Attacke im Englischen Garten sorgt für Bestürzung: Münchner Jugendtrainer übel beschimpft 
„Ihr Juden habt das mit dem Corona gemacht“: Ein Jugendtrainer des TSV Maccabi München wird bei einem Spaziergang übel antisemitisch beleidigt. 
Antisemitische Attacke im Englischen Garten sorgt für Bestürzung: Münchner Jugendtrainer übel beschimpft 
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
60 Tage hatte das Kultwirtshaus „Beim Sedlmayr“ zu, 300.000 Euro Einnahmen fehlen, nicht gerade ein Grund zum Feiern. Jetzt, da wieder offen ist, lässt sich Rudi Färber …
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
Zwei Buchungen in zwei Wochen: So hart trifft die Corona-Krise Reisebüros in München
Die Reisebranche wird von Folgen der Corona-Krise besonders hart getroffen. Mitarbeiter eines Reisebüros in München berichten von ihrem Arbeitsalltag in der Krise.
Zwei Buchungen in zwei Wochen: So hart trifft die Corona-Krise Reisebüros in München

Kommentare