+
Symbolbild.

Hauptzollamt München

Kurios! Sie werden nicht glauben, was der Zoll in einem Paket fand

Dem Hauptzollamt München ist ein besonders kurioses Paket aus Nigeria unter die Finger gekommen. Die Zöllner dürften gestutzt haben, als sie den Inhalt der Sendung sahen.

München - Der Zoll in München hat in einem Paket etwa drei Kilo verweste Schlangenköpfe entdeckt. Auf die ungewöhnliche Fracht stießen die Zöllner nach eigenen Angaben während des Röntgens der Sendung aus Nigeria. „Beim Öffnen schlug den Beamten schon ein extremer Verwesungsgeruch entgegen“, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Die Schlangenköpfe waren zum Verzehr gedacht, hieß es weiter. Die rund zwanzig Köpfe seien von den Kontrolleuren sofort vernichtet worden, da die Einfuhr gegen seuchenschutzrechtliche Bestimmungen verstoße.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Problemstellen für Fahrradfahrer: Hier ist es besonders schlimm
München eine Fahrrad-Hauptstadt? Bis dieser Zustand eintritt, gibt es für die Stadtplaner noch allerhand zu tun. Hier zwei nervenaufreibende Problemfälle aus dem Westen …
Münchner Problemstellen für Fahrradfahrer: Hier ist es besonders schlimm
Mordkommission ermittelt gegen Münchner Taxifahrer: Mann überfahren und geflüchtet 
Im September wurde ein 29-Jähriger angefahren und schwer verletzt. Nun ermittelt die Kripo gegen einen Taxifahrer. 
Mordkommission ermittelt gegen Münchner Taxifahrer: Mann überfahren und geflüchtet 
Unfall am Hauptbahnhof: Fußgänger von Auto erfasst 
Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwoch in der Nähe vom Hauptbahnhof. 
Unfall am Hauptbahnhof: Fußgänger von Auto erfasst 
Polizist als „Hurensohn“ beleidigt - deshalb traf ihn die Beleidigung so sehr 
Ein 23-jähriger Polizist soll im Rahmen einer Demonstration als „Hurensohn“ beschimpft worden sein. Mit einem emotionalen Statement hat der Beamte vor Gericht auf die …
Polizist als „Hurensohn“ beleidigt - deshalb traf ihn die Beleidigung so sehr 

Kommentare