1. Startseite
  2. Lokales
  3. Regionen

Plötzlich Bauchschmerzen – und futsch ist der Titel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dorfen - Arno Hauder vom TC Dorfen musste das Finale der oberbayerischen Hallenmeisterschaften kampflos abgeben und wurde Vizemeister.

So ein Pech aber auch: Arno Hauder, zehnjähriges Tennis-Talent des TC Dorfen, war mit vier sehr souveränen Siegen ins U 11-Halbfinale der oberbayerischen Hallen-Jugendmeisterschaften gestürmt. Dort traf er auf Marco Simml vom TC Erding. In einem Match auf Augenhöhe, das eines Finales würdig gewesen wäre, setzte sich Hauder knapp mit 6:3 und 7:5 Sätzen durch.

Im Endspiel um den Oberbayern-Titel traf der Dorfener auf Phillip Weinmann (SC Eching), den er schon mehrmals vom Platz gefegt hatte. Doch eine Stunde vor Spielbeginn plagten Hauder plötzlich so starke Bauchschmerzen, dass er die Partie absagen und sich mit dem Vizetitel begnügen musste.

Arnos zwölfjähriger Bruder Marc Hauder schaffte es bei der U 12 ebenfalls sehr sicher bis ins Halbfinale. Dort führte er gegen Alexander Hüther (Waldkraiburg) bereits 6:2 und 4:1. Zwei Netzroller brachten den Dorfener aus dem Rhythmus. Er verlor die Nerven und schließlich das Match (6:2, 4:6, 1:6).

Das Semifinale der U 16 war auch für Michael Weindl Endstation. Der an Nummer vier gesetzte Erdinger musste sich Björn Kurtze (TF Dachau) 4:6 und 3:6 geschlagen geben. Für Veronika Donocik (TC Erding) und Laura Blieninger (TC Taufkirchen) war bereits Runde eins Endstation. (jok)

Auch interessant

Kommentare