Bahnhof Holzkirchen

DB BahnPark nimmt Strafzettel zurück

  • schließen

Holzkirchen – Seit die neuen Parkregeln am Holzkirchner Bahnhof gelten, gibt es Ärger. Einige Pendler hatten einen Strafzettel kassiert und sich bei der Gemeinde beschwert. Die Betroffenen fühlten sich nicht ausreichend informiert (wir berichteten). In einer Pressemitteilung informiert die DB Bahnpark nun erneut zur aktuellen Stellplatzsituation am Bahnhof.

„Die DB BahnPark GmbH bewirtschaftet seit September 2015 die Parkplätze der Gemeinde Holzkirchen sowie der DB Station&Service AG am Bahnhof Holzkirchen“, heißt es im Pressebericht. Zur Optimierung der Stellplatzverfügbarkeit wurden mit der Marktgemeinde ab dem 1. Januar 2016 Dauerparkbereiche für Inhaber eines Monats-Parkscheins (Dauerparkplatz Otterfinger Weg (P5) und Dauerparkplatz Ladehof (P6)), Kurzzeitparkbereiche mit Parkscheinen bis zu 14 Tage (Bahnhofsplatz (P1 – P4) und Erlkamer Straße/Am Ladehof (P7)) und darin zusätzliche 55 Stellplätze am Otterfinger Weg sowie Am Ladehof und an der Erlkamer Straße geschaffen. Zur Sicherung der Verfügbarkeit für Dauerparkkunden wurde der Verkauf von Monatsparkscheinen am Automaten eingestellt. 

Der Verkauf von Dauerparkplätzen erfolge nun ausschließlich mit dem Abschluss eines Dauerparkvertrages über den Betreiber Contipark. Mit Zeitfahrkarte von MVV, BOB, Meridian und DB koste es 19 Euro, ohne 38 Euro im Monat. 

Über die Änderungen zum 1. Januar sei „seit Mitte Dezember 2015“ mit Aufstellern sowie mit Flyern informiert worden. Die neuen Dauerparkflächen seien durch eine Beschilderung mit „Parken nur mit gültigem Dauerparkschein“ gekennzeichnet. Zusätzlich gebe es an den Automaten rot gestaltete Informationen. Im Januar habe zudem eine Kulanzzeit gegolten. „Trotz vorgenannter Bemühungen standen zahlreiche Parkkunden auf den verkehrten Flächen“, schreibt die DB BahnPark. Diese Personen seien seit dem 1. Februar mit Strafzetteln verwarnt worden. 

Aber es gibt eine Wende: „In Reflektion der entstandenen Irritationen durch die Zahlungsaufforderungen zeigte die DB BahnPark Verständnis für eine zusätzliche Verlängerung der Informationszeit bis zum 14. Februar“, heißt es. Die bis zum 4. Februar erstellten Zahlungsaufforderungen wurden „zurückgenommen und storniert“, so die DB BahnPark. Die Kontrollen würden wieder ab dem 15. Februar starten.

Von Marlene Kadach

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Baby-Rassel aus Holz</center>

Baby-Rassel aus Holz

Baby-Rassel aus Holz
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

Messerattacke: Somalier muss ins Gefängnis
Weyarn - Das Landgericht München II hat den Somalier (20), der einen Landsmann attackiert hatte, zu einer Haftstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt. 
Messerattacke: Somalier muss ins Gefängnis
Spielkreis sucht Raum für Schulkinder
Weyarn - Der Spielkreis braucht mehr Platz für die Betreuung der Schulkinder. Seinen Antrag, dafür das Bürgergewölbe dafür zu nutzen, lehnte der Gemeinderat nun ab. 
Spielkreis sucht Raum für Schulkinder
Landratsamt: Die Natur verträgt keine Nachtskitouren
Kreuth/Miesbach - Nachdem die Nachtskitouren mit großem Medienecho am Hirschberg gestartet sind, meldet sich die Naturschutzbehörde des Landkreises. Und: Man ist nicht …
Landratsamt: Die Natur verträgt keine Nachtskitouren
Unbekannter rammt Renault von Holzkirchnerin (19) und flüchtet
Holzkirchen - Der Unfall passierte in der Nacht zum Mittwoch. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, aber der Schaden ist hoch...
Unbekannter rammt Renault von Holzkirchnerin (19) und flüchtet

Kommentare