1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. DasGelbeBlatt

Polizei: Gefährliche Gaudi in Valley und Unfall auf der A8

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stopp-Zeichen der Polizei
Eine gefährliche Gaudi hat die Polizei zwischen Oberlaindern und Mitterdarching gestoppt. © Jonas Güttler/dpa (Symbolbild)

Valley/Holzkirchen – Eine gefährliche Gaudi zwischen Oberlaindern und Mitterdarching sowie einen Unfall auf der A8 bearbeitet die Autobahnpolizeistation Holzkirchen.

Am Samstagabend (21. Mai), gegen 18.30 Uhr, staunte ein Beamter der Autobahnpolizeistation Holzkirchen auf einem zivilen Motorrad nicht schlecht. „Zwischen Oberlaindern und Mitterdarching kam ihm ein Chevrolet mit haarsträubender Besetzung entgegen“, erklärt die Polizei. „Zwei zehnjährige Kinder hingen mit den kompletten Oberkörpern bis zum Bauchnabel völlig ungesichert aus den Seitenfenstern der Rückbank.“

Nachdem er angehalten worden war, gab der 53-jährige Fahrer aus dem Landkreis Miesbach an, dass er mit den Kindern nur eine Gaudi machen wollte. „Jedoch dürfen Kinder nie ohne entsprechenden Kindersitz, falsch oder gar nicht gesichert im Auto mitfahren“, betont die Polizei. „Auch nicht nur kurz oder mal ausnahmsweise.“

Diese Verantwortungslosigkeit könne zu schweren bis tödlichen Verletzungen führen. Schon bei geringen Geschwindigkeiten habe ein Kind bei einem Unfall kaum eine Chance. „Der Chevrolet-Fahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen und überdenkt hoffentlich jetzt seine Vorstellung einer Gaudi“, resümiert die Polizei.

Unfall auf Baustelle an der A8

Ebenfalls am Samstag (21. Mai) ereignete sich auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Anschlussstelle Holzkirchen ein Unfall, bei dem der 63-jährige Verursacher leicht verletzt wurde.

„Der Honda-Lenker aus Schleswig-Holstein befuhr den linken von drei Fahrstreifen“, berichtet die Autobahnpolizeistation Holzkirchen. „Der Verkehr staute sich wegen der Fahrbahnverengung, die zurzeit wegen der Bauarbeiten an der Anschlussstelle Holzkirchen notwendig ist.“

Etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Holzkirchen war auf dem linken Fahrstreifen ein Lkw der Baufirma mit einem Verkehrssicherungsanhänger abgestellt, um die Arbeitsstelle auf der Fahrbahn vor dem fließenden Verkehr zu schützen. Die verengte Fahrbahn war bereits mehrfach durch Verkehrszeichen angekündigt worden. Dennoch: „Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Honda-Fahrer auf den Sicherungshänger auf“, erklärt die Polizei.

Diese ermittelt nun zur Ursache. Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich niemand im abgestellten Lkw. Der Honda-Fahrer wurde beim Aufprall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Sowohl der Verkehrssicherungsanhänger als auch der Honda des Unfallverursachers wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtauglich waren und abgeschleppt werden mussten. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von zirka 25.000 Euro.

Vor Ort waren neben der Polizei die Feuerwehr Otterfing sowie die Autobahnmeisterei Holzkirchen, um Hilfe zu leisten und die Unfallstelle abzusichern. ksl

Auch interessant

Kommentare